Peter Kraus wird 80 : Für immer halbstark

Sein Elan ist nicht zu bremsen: dem österreichischen Schauspieler und Rocksänger Peter Kraus zum 80. Geburtstag.

Peter Kraus wurde 1939 in München geboren.
Peter Kraus wurde 1939 in München geboren.Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Das Konzept „Forever Young“ wurde bereits in den fünfziger Jahren geboren, auch wenn es den Song dazu erst später gab. Mit dem Aufkommen der Rock’n’Roll- Kultur bekam das Jungsein einen neue Bedeutung, es wurde zum Mythos. Wer damals Jeans trug, trägt sie heute noch, wer sich damals in Leder lässig fühlte, kommt heute nicht in Samt. In Deutschland wurde Peter Kraus zu einem Helden des musikalischen Aufbruchs.

Am heutigen Montag wird er 80 Jahre alt, aber sein Schaffensdrang ist nicht zu bremsen. In den sozialen Medien posiert er cool mit Lederhandschuhen, als wolle er gleich auf die Vespa steigen, um noch einmal durch die frische Morgenluft nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu brausen. Englisch war in jenen Jahren längst nicht so verbreitet wie heute, aber der Reiz des Rock’n’Roll als neuem, wildem Lebensgefühl entfaltete seine Anziehungskraft auf die junge Generation, deren Vertreter noch lange spöttisch „die Halbstarken“ genannt wurden.

Für immer jung sein bedeutet auch, Abstand vom Abschied zu nehmen. Kraus geht noch einmal auf Tour und singt seine persönlichen Lieblingssongs von Fats Domino, Bill Ramsey, Elvis Presley oder Tom Jones. „Schön war die Zeit“ heißt die Show, wie damals, also nicht zu laut und ohne komplizierte Lightshow oder sonstige technischen Spielereien, musiziert der Sänger zwei Stunden lang, unterstützt nur von fünf Musikern und drei Sängern.

Eigentlich hatte sich Kraus bereits 2014 mit einer ausverkauften Abschiedstournee aus dem Bühnenleben zurückziehen wollen. Aber Musik ist sein Lebenselixier, das kann er nicht einfach absetzen. Die Jubiläumstournee soll am 1. Dezember im Berliner Tempodrom enden.

Peter Kraus' Markenzeichen: der Schluckaufgesang

Geboren in München und aufgewachsen in Salzburg als Sohn eines Schauspielers, Kabarettisten und Sängers, war Peter Kraus ab 1954 in Filmen wie „Das fliegende Klassenzimmer“, „Die Frühreifen“ oder „Immer die Radfahrer“ aufgetreten. Danach kamen die musikalischen Erfolge. Der Schluckaufgesang wurde zu seinem Markenzeichen, sein Rock’n’Roll klang eher mild als wirklich wild. „Sugar Baby“, „Schwarze Rose Rosemarie“, „Va bene“ und „Sweetie“ gehören zu seinen Klassikern. Sein erster Song, aufgenommen 1956, heißt „Die Straße der Vergessenen“. Er spielt ihn bis heute. Hellsichtig nahm er vor wenigen Jahren ein neues Lied mit dem Titel „Sag’ niemals nie“ ins Programm.

Am 1. Oktober folgt das nächste Jubiläum: die Goldene Hochzeit mit seiner Ehefrau Ingrid. Er habe sich „früh ausgetobt“, sagte Kraus einmal in einem Interview. Dass die Nachkriegsjahre prüde gewesen seien, bestreitet er. Damals hätten nur nicht „alle alles gewusst“, wie jetzt in der Internet-Ära. Die Welt war wohl einfach diskreter.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar