• Preisverleihungen verschoben: Theatertreffen findet virtuell statt - Inszenierungen per Stream

Preisverleihungen verschoben : Theatertreffen findet virtuell statt - Inszenierungen per Stream

Das Berliner Theatertreffen zeigt vom 1. bis 9. Mai mehrere Stücke seiner Auswahl per Stream. Dazu gibt es ein virtuelles Begleitprogramm mit Talks.

Diesmal nur Online zu betreten. Das Haus der Berliner Festspiele.
Diesmal nur Online zu betreten. Das Haus der Berliner Festspiele.Foto: Tim Brakemeier/dpa

Das Theatertreffen in Berlin verkündet, dass es dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie virtuell stattfindet.

Das Haus der Berliner Festspiele präsentiert vom 1. bis 9. Mai sechs der zehn Inszenierungen auf seiner Online Plattform, Berliner Festspiele on Demand und auf nachkritik.de. Die Aufzeichnungen stehen jeweils ab 20:00 für 24 Stunden zum Streaming bereit.

Neben den Inszenierungen wird ein Diskursprogramm mit Themenschwerpunkt „Digitale Praxis am Theater“ ausgestrahlt. Es werden auch Live-Nachgespräche mit Publikumsbeteiligung gestreamt sowie die Jury-Abschlussdiskussion.

Die öffentliche Verleihung des Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung an die Schauspielerin Sandra Hüller wird voraussichtlich im Rahmen des Theatertreffen 2021 stattfinden. Der Alfred-Kerr-Darstellerpreis, in diesem Jahr mit Ursina Lardi als Jurorin, kann 2020 leider nicht verliehen werden.

Für mehr Informationen: www.berlinerfestspiele.de/de/berliner-festspiele/programm/on-demand/tt-virtuell.html (tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!