Regisseur der „Berliner Schule“ : Christian Petzold erhält Schillerpreis 2020

Der Filmregisseur und Drehbuchautor Christian Petzold wird mit dem Schillerpreis 2020 der Stadt Mannheim geehrt.

Wird prämiert. „Berliner Schule“-Regisseur Christian Petzold, hier 2018 bei der Berlinale.
Wird prämiert. „Berliner Schule“-Regisseur Christian Petzold, hier 2018 bei der Berlinale.Foto: Maurizio Gambarini/ picture alliance / dpa

Der Filmregisseur und Drehbuchautor Christian Petzold erhält den Schillerpreis 2020 der Stadt Mannheim. „Christian Petzolds Werke zu gesellschaftlich relevanten Themen unserer Zeitgeschichte machen ihn zu einem prägenden Regisseur der deutschen Filmkultur“, sagte der Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) zur Begründung laut Mitteilung vom Mittwoch.

Petzold (59) wird der mit 20 000 Euro verbundene Preis im kommenden März verliehen. Damit verdoppelt die Stadt die Dotierung der alle zwei Jahre vergebenen Auszeichnung. Dem Vorschlag eines Preisgerichts mit Oberbürgermeister Kurz an der Spitze sei der Gemeinderat gefolgt, teilte die Stadt mit.

Petzold drehte unter anderem 2015/16 zwei Folgen der TV-Krimireihe „Polizeiruf 110“. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören „Barbara“, „Phoenix“ und „Transit“. Letzterer hatte 2018 auf der Berlinale auf sich aufmerksam gemacht. „Transit“ spielt in Marseille (Frankreich) und ist an das gleichnamige 1942 erschienene Flüchtlingsdrama von Anna Seghers angelehnt.

Der Schillerpreis wurde 1954 anlässlich des 175. Jubiläums des Nationaltheaters gestiftet und erinnert an das Wirken des jungen Dramatikers Friedrich Schiller (1759-1805), dessen „Räuber“ 1792 in Mannheim uraufgeführt wurden. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!