Science-Fiction-Autorin : Ursula K. Le Guin ist tot

Mit Romanen wie „Die linke Hand der Dunkelheit“ wurde sie weltbekannt. Nun ist die US-Schriftstellerin Ursula K. Le Guin im Alter von 88 Jahren gestorben.

Ursula K. Le Guin in ihrem Haus in Portland, Oregon.
Ursula K. Le Guin in ihrem Haus in Portland, Oregon.Foto: Benjamin Brink/dpa

Die US-Schriftstellerin Ursula K. Le Guin ist tot. Sie starb im Alter von 88 Jahren in ihrem Hause in Portland im Bundesstaat Oregon an der Westküste der USA, wie die „New York Times“ am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf ihren Sohn Theo Downes-Le Guin berichtete. Die Science-Fiction- und Fantasy-Autorin sei bereits am Montag gestorben. Sie habe seit einigen Monaten gesundheitliche Probleme gehabt.

Bekannt wurde Le Guin unter anderem für Romane wie „Die linke Hand der Dunkelheit“ („The Left Hand of Darkness“, 1969). Sie schrieb aber auch zahlreiche Gedichte, Kurzgeschichten und Essays und war als Übersetzerin tätig. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!