• Sigrid, Karen O & Danger Mouse, The Cinematic Orchestra: Die Pop-Alben der Woche im Soundcheck

Sigrid, Karen O & Danger Mouse, The Cinematic Orchestra : Die Pop-Alben der Woche im Soundcheck

Jeden Freitag ab 21 Uhr stellen vier Popkritiker/-innen auf Radio Eins die Alben der Woche vor. Mit Sigrid, Karen O & Danger Mouse, The Cinematic Orchestra.

Powerpop mit Powerrefrain. Sigrid macht alles richtig.
Powerpop mit Powerrefrain. Sigrid macht alles richtig.Foto: Universal

Sigrid: Sucker Punch (Universal)

Die Norwegerin Sigrid macht mit ihrem groß gedachten, clean produzierten Debüt in der Disziplin „Powerpop mit Powerrefrain“ so viel richtig, dass sich ihre kämpferischen Botschaften doppelt morgenfrisch anfühlen. Julia Lorenz, Musikjournalistin

Karen O & Danger Mouse: Lux Prima (BMG)

Wie Karen O, Sängerin der Yeah Yeah Yeahs, gemeinsam mit dem Produzenten Brian Burton zu synergetischen Momenten somnambuler Transzendenz findet, raubt einem den Atem. Ein auf zauberhafte Weise hinreißender Pop-Wachtraum mit großer Sogwirkung. Torsten Groß, Moderator

The Cinematic Orchestra: To Believe (Ninja Tune)

Kann man 2019 Musik machen, die klingt wie Terrence Malick trifft Massive Attack? Und braucht man wieder Nu-Jazz? The Cinematic Orchestra aus London glauben jedenfalls fest an ihre Zeitkapsel. Julia Friese, Musikjournalistin

Stephen Malkmus: Groove Denied (Domino)

Slackerkönig wagt Elektroalbum. Klingt nach irrem Experiment, ist aber, bei aller Liebe, bloß eine weitere Malkmus-Platte geworden, auf der ein jung gebliebener Routinier ein bisschen mit Lo-Fi und museal anmutenden Synth-Effekten herumgespielt hat. Dass er dazu durch seine Zeit in Berlin und hier durchlebte wilde Nächte inspiriert wurde, glaubt man ihm bestimmt drüben in den Staaten. Gesamtnote: nett. Sebastian Leber, Tagesspiegel

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben