Kultur : SOUNDCHECK

-

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Ry Cooder

My Name is Buddy

(Nonesuch) Ry Cooder, unbestritten eine wahre Größe als Gitarrist und musikalischer Archäologe, zeichnet mit ‚My Name Is Buddy’ eine Landkarte amerikanischer Folklore und nimmt den Hörer mit auf die wundersame Reise der gewerkschaftlich organisierten Katze Buddy zu den Wurzeln populärer, nicht zuletzt auch politischer Musik. Peter Radszuhn, Radio Eins

Jeden Freitag von 21 bis 23 Uhr

reden vier Popkritiker auf Radio Eins über ihre CDs der Woche. Heute:

POP Klaxons Myths of

the Near Future (Polydor)

Sirenengeheul, Hektikrhythmen, Kreischgitarren – das Newcomer-Trio aus London macht auf seinem Debütalbum mächtig Alarm. Neben einigen unwiderstehlichen Songs ist den Klaxons auch ein Marketingcoup gelungen: die Erfindung des völlig sinnlosen Genres „New Rave“, in dem sie die Könige sind. Nadine Lange, Tagesspiegel

POP The Ponys

Turn the Lights out

(Matador) Das Debutalbum der Ponys aus dem Jahr 2004 rumpelte und schepperte ziemlich. Auch das aktuelle dritte Album der vier Amerikaner klingt noch nach Garage. Allerdings ist die jetzt aufgeräumter. Vielleicht gerade deshalb: eine ambitionierte Platte mit viel Kraft, präziser Dynamik und obendrein hochgradig suchterzeugend. Elissa Hiersemann, Radio Eins

POP Kraan

Psychedelic Man (EMI)

Sie waren nie so wichtig wie Kraftwerk oder so legendär wie Can. Dennoch haben sie ihren Platz im Pantheon des Krautrock. Und wenn die Band um Bassist Helmut Hattler sich jetzt mit einer neuen Platte zurückmeldet, dann geschieht das nicht aus Geldnot, sondern weil sie spielen will. Und das klingt beinah wie einst 1973.Andreas Müller, Moderator

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar