Streit mit Random House : Sarrazin schafft sich ab

Random House lehnt Thilo Sarrazins neues Buch über den Islam ab. Und schon steht ein neuer Verlag in der Tür.

Rüdiger Schaper
Thilo Sarrazins Buch hat bereits einen neuen Verlag gefunden.
Thilo Sarrazins Buch hat bereits einen neuen Verlag gefunden.Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Das Buch war vom Verlag nicht angekündigt. Das geschieht manchmal, wenn ein Titel außer der Reihe kommt und mit hohen Erwartungen verbunden ist. Es wäre im August dann eingeschlagen wie ein Wintereinbruch, Thilo Sarrazins neues Werk. Dazu kommt es nicht - zumindest nicht wie geplant mit Sarrazins bisherigem Verlag Random House. Random House hat von einer Veröffentlichung des ihm vorliegenden Manuskripts Abstand genommen.

„Feindliche Übernahme – Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ lautet dem Vernehmen nach der Titel, auf der Linie von „Deutschland schafft sich ab“. Damit hatte der ehemalige SPD-Politiker und Spitzenmanager einen Bestseller mit fremdenfeindlichem, rassistischem Ton. 2010 gab es noch keine AfD, Sarrazin baute sich mit seinen Ausfällen gegen Einwanderung als Alternative für Deutschland auf. Es folgten Publikationen, in denen der Hetzer mit dem politischen System der Bundesrepublik, dem Euro und dem „Tugendterror“ abrechnete. Nun hat der in Berlin lebende Pensionär wohl noch ein paar Schippen draufgelegt – zu viel für einen seriösen Verlag?

Neuer Verlag hat sich Sarrazins Buch "geschnappt"

Offiziell war von Random House keine Stellungnahme zu bekommen. Nur dies: Man gebe das Manuskript frei. Am Montag soll vor dem Landgericht München über den nicht alltäglichen Fall verhandelt werden. Nur wenige Stunden nachdem der Rückzug von Random House publik wurde, hat sich ein neuer Verlag gefunden: die Münchner Verlagsgruppe (MVG) habe sich das Buch "geschnappt", sagt deren Pressesprecher Julian Nebel gegenüber boersenblatt.net. Zu einer freiheitlichen Demokratie gehöre es, dass alle Meinungen vertreten sein dürfen, solange sie nicht gegen rechtliche Vorschriften verstoßen, wird Nebel dort zitiert.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!