• Vertrag mit wichtiger Sammlung endet: Hamburger Bahnhof verliert Christian Flick Collection

Vertrag mit wichtiger Sammlung endet : Hamburger Bahnhof verliert Christian Flick Collection

Die Zusammenarbeit der Staatlichen Museen mit Christian Flick startete 2003 und war für wichtige Ausstellungen ausschlaggebend. 2021 endet der Leihvertrag.

Besucherin im Hamburger Bahnhof vor einem Werk von Andreas Mühe.
Besucherin im Hamburger Bahnhof vor einem Werk von Andreas Mühe.Foto: Christoph Soeder

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Staatlichen Museen verkünden, dass der am 30. September 2021 auslaufende Leihvertrag mit der Christian Flick Collection nicht verlängert wird. Man sei gemeinsam zu dieser Einigung gekommen.

Die Kooperation zwischen den Staatlichen Museen und der Contemporary Art Limited, die die Sammlung verwaltet, startete 2003. Mit der Sammlung wurden unzählige Ausstellungen im Hamburger Bahnhof bespielt.

SPK-Präsident Hermann Parzinger bekundete sein Bedauern zum Ende der Zusammenarbeit mit Sammler Christian Flick: „Die SPK und die Staatlichen Museen zu Berlin schulden ihm großen Dank, denn wir blicken auf eine überaus fruchtbare Zusammenarbeit in den vergangenen 17 Jahren zurück.“

Udo Kittelmann, der Direktor der Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin, erklärte: „Die Nachricht, dass mit der Friedrich Christian Flick Collection eine der weltweit herausragendsten internationalen Sammlungen zur zeitgenössischen Kunst Berlin verlassen wird, ist in ihrer gesamten Tragweite zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht absehbar.“

Nach der Eröffnungsausstellung 2004 auf der gesamten Ausstellungsfläche des Hamburger Bahnhofs und der Rieckhallen wurden von den Kuratoren der Nationalgalerie jährlich ein bis drei Ausstellungen mit Werken aus der Friedrich Christian Flick Collection erarbeitet und in begleitenden Katalogen publiziert, darunter solche zu Künstlern wie Wolfgang Tillmans, Bruce Nauman, Martin Kippenberger oder Roman Signer.

Auch in anderen Ausstellungen im Hamburger Bahnhof und in der Neuen Nationalgalerie waren Werke aus der Friedrich Christian Flick Collection integriert („Die Kunst ist super!“ 2009, „Ausweitung der Kampfzone“ 2013). 2015 wurde ein Teil der Schenkungen von Friedrich Christian Flick an die Nationalgalerie in einer Präsentation mit dem Titel „A Few Free Years“ in der Haupthalle und den Rieckhallen des Hamburger Bahnhofs vorgestellt. (tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!