Videokünstlerin : Käthe-Kollwitz-Preis 2019 geht an Hito Steyerl

Sie beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit Medien, Technologie und der Verbreitung von Bildern: Hito Steyerl erhält den Käthe-Kollwitz-Preis 2019.

Die deutsch-japanische Videokünstlerin Hito Steyerl
Die deutsch-japanische Videokünstlerin Hito SteyerlFoto: Stephanie Pilick/dpa

Die Künstlerin Hito Steyerl wird mit dem Käthe-Kollwitz-Preis 2019 geehrt. Die mit 12 000 Euro dotierte Auszeichnung wird im Februar von der Berliner Akademie der Künste verliehen. Damit verbunden ist eine Ausstellung am Pariser Platz. Steyerl, 1966 in München geboren, ist Professorin für Experimentalfilm und Video an der Universität der Künste in Berlin. Ihre Werke waren unter anderem auf der Biennale in Venedig und im Museum of Modern Art in New York zu sehen.

Mit Steyerl würdigt die Akademie laut der Mitteilung vom Donnerstag eine internationale Künstlerin, deren besonderes Interesse den Medien, der Technologie und der Verbreitung von Bildern gilt. Wie kaum einer anderen gelinge es ihr, „auf provokante und scharfsinnige Weise physische, visuelle und intellektuelle Informationen in einem Werk zu bündeln“.

2017 war Steyerl vom britischen Kunstmagazin „ArtReview“ zur einflussreichsten Persönlichkeit im internationalen Kunstbetrieb gekürt worden. Eine internationale Jury wählte die deutsch-japanische Künstlerin auf Platz eins der Rangliste „Power 100“. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!