Zum Tod von Jochen Brauer : Der Jazzmusiker Jochen Brauer stirbt mit 89 Jahren

Brauer trat mit seinem Sextett regelmäßig im Fernsehen auf und spielte mit Jazz-Größen wie Chet Baker.

Der Bandleader Jochen Brauer (hier in einer undatierten Aufnahme) gehörte zu den Größen der westdeutschen Unterhaltungsmusik.
Der Bandleader Jochen Brauer (hier in einer undatierten Aufnahme) gehörte zu den Größen der westdeutschen Unterhaltungsmusik.Foto: dpa

Der Musiker und Bandleader Jochen Brauer ist tot. Nach Angaben seines früheren Managers Uwe Otte starb er bereits am Dienstag in Mannheim im Alter von 89 Jahren. Brauer galt als musikalisches Allroundtalent. Seine erste Jazz-Kombo gründete er bereits Mitte der fünfziger Jahre. Bekannt wurde der in Görlitz geborene Klarinettist und Saxophonist als musikalischer Leiter des Jochen Brauer Sextetts, mit dem er auch zahlreiche Auftritte im Ausland, von den USA bis Japan, absolvierte. Sein Sextett war regelmäßig in Fernsehsendungen zu sehen, etwa bei "Der große Wurf" von Hans-Joachim Kulenkampff und in Hans Rosenthals ZDF-Show „Dalli Dalli“. Anfang der achtziger Jahre begleitet er mit seinem Sextett auch die Sängerin Joy Fleming auf ihrer DDR-Tour. In den Neunzigern kehrte Brauer wieder stärker zu seinen musikalischen Wurzeln, dem Jazz, zurück. Brauer veröffentlichte in seiner Karriere 15 Alben und spielte an der Seite von Jazz-Größen wie Chet Baker und Gerry Mulligan, aber auch mit Unterhaltungskünstlern wie Harald Juhnke, Peter Alexander, Katja Ebstein und Udo Jürgens. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!