31.07.2017 12:05 Uhr

RAF - Die Chronologie

Die Ursprünge der RAF gehen zurück bis ins Jahr 1968: Andreas Baader, Gudrun Ensslin und andere legen damals Brände in zwei Frankfurter Warenhäusern, um gegen den Vietnamkrieg zu protestieren. Der Prozess gegen sie (hier im Bild: Thorwald Proll, Horst Söhnlein, Andreas Baader und Gudrun Ennslin) bringt die spätere Führungsriege der ersten RAF-Generation zusammen. Als Geburtsstunde der Gruppe gilt die Befreiung des inhaftierten Baader im Jahr 1970 – unter Mithilfe der Journalistin Ulrike Meinhof. Dabei wird ein Mann schwer verletzt. In der Zeitschrift „Agit 883“ erscheint die Erklärung „Die Rote Armee aufbauen!“

Foto: pa/dpa

Anschlag auf JVA Weiterstadt Der Anfang vom Ende der RAF

Vor 25 Jahren verübte die Rote Armee Fraktion ihren letzten Anschlag: auf die JVA Weiterstadt. 1998 löste sie sich auf. Ihre Geschichte ist auch eine Geschichte, wie sich die Bundesrepublik verändert hat. Von Frank Bachner mehr