31.07.2017 12:05 Uhr

RAF - Die Chronologie

Die Ursprünge der RAF gehen zurück bis ins Jahr 1968: Andreas Baader, Gudrun Ensslin und andere legen damals Brände in zwei Frankfurter Warenhäusern, um gegen den Vietnamkrieg zu protestieren. Der Prozess gegen sie (hier im Bild: Thorwald Proll, Horst Söhnlein, Andreas Baader und Gudrun Ennslin) bringt die spätere Führungsriege der ersten RAF-Generation zusammen. Als Geburtsstunde der Gruppe gilt die Befreiung des inhaftierten Baader im Jahr 1970 – unter Mithilfe der Journalistin Ulrike Meinhof. Dabei wird ein Mann schwer verletzt. In der Zeitschrift „Agit 883“ erscheint die Erklärung „Die Rote Armee aufbauen!“

Foto: pa/dpa

"7 Tage in Entebbe" im Kino Als Deutsche wieder Waffen auf Juden richteten

Jacques Lemoine war Techniker im Flugzeug, das Terroristen 1976 entführten. Für „7 Tage in Entebbe“ beriet er Daniel Brühl, der einen Entführer spielt. Über die besondere Beziehung zwischen Opfer und Täter. Von Andreas Busche mehr