01.07.2013 17:43 Uhr

1987 - 1988. Ein Rückblick Tag für Tag

8. Juli 1988

 

Aus Protest gegen die drohende Abschiebung von 269 Libanesen besetzen 15 Mitglieder der Alternativen Liste die West-Berliner CDU-Zentrale, fünf ketten sich dort sogar an.  CDU-Landesgeschäftsführer Klaus Wienhold holt die Polizei, die die Ketten mit einem Bolzenschneider sprengt und die Besetzer teils hinausträgt, teils hinausführt. Die AL ruft dazu auf, Flüchtlinge zu verstecken, um sie „der staatlichen Gewalt zu entziehen“. Innensenator Wilhelm Kewenig (CDU) hat die 269 Libanesen als „letzten Schritt vor der Abschiebung“ zur Ausreise aufgefordert. Für die AL ist er der „Abschiebesenator“.

    In der Dynamo-Sporthalle in Ost-Berlin findet vier Tage die XIII. Kinder- und Jugendspartakiade des DDR-Bezirks Berlin statt. „10 040 Nachwuchstalente ermitteln in 33 Sportarten und 2 144 Entscheidungen ihre Sieger“, so die Ost-Presse. „Sport und Kultur nonstop hieß es zum Finale des Eröffnungstages, als eine Vielzahl Berliner Artisten und Künstler für Kurzweil sorgte.“

 

 Foto: Ausriss aus dem Tagesspiegel vom 9.Juli 1988

 

 

Foto: Tsp

Ortstermin mit Albright und Fischer Blick zurück

Die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright stellte in Berlin die deutsche Übersetzung ihres Buches vor. Bei der Podiumsdiskussion war auch Joschka Fischer dabei. Heute sind sie befreundet, doch das war nicht immer so - beide erinnern sich. Von Hans Monath mehr