07.09.2012 14:38 Uhr

1987 - 1988. Ein Rückblick Tag für Tag

 9. September 1987

 

Im Abgeordnetenhaus-Ausschuss für  Frauenfragen löst Justiz-Staatssekretär  Alexander von Stahl ( hier ein Foto aus dem Jahr 1992) einen Eklat aus, als er sich gegen die Forderung wendet, bei der Staatsanwaltschaft ein Sonderdezernat für Sexualdelikte zu bilden, dem nur Staatsanwältinnen angehören sollen. Diese Delikte würden von männlichen Richtern gewöhnlich  härter bestraft, sagt er, und nennt als  Beispiel das „harte Urteil“ gegen einen Mann, der mehrere Frauen vergewaltigt habe, „es waren wohl acht Stück“. Wegen einhelliger Empörung der Abgeordneten und Zuhörer über das „Fehlverhalten des Staatssekretärs“ wird die Sitzung vorzeitig beendet.   

     Bei seinen politischen Gesprächen in Bonn sagt der DDR-Staatsratsvorsitzende Erich Honecker gewisse Lockerungen der strengen Importbestimmungen im Reise- und Paketverkehr ab November zu. So soll das Einfuhr-Verbot für Kalender, Briefmarkenkataloge und Fachzeitschriften entfallen (nicht für politische Publikationen). Auch die Einfuhr bestimmter Medikamente in Geschenkpaketen soll gestattet werden.  

Foto: Thilo Rückeis

Ortstermin mit Albright und Fischer Blick zurück

Die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright stellte in Berlin die deutsche Übersetzung ihres Buches vor. Bei der Podiumsdiskussion war auch Joschka Fischer dabei. Heute sind sie befreundet, doch das war nicht immer so - beide erinnern sich. Von Hans Monath mehr