19.07.2013 17:09 Uhr

Historische Ansichten von Potsdam

Die Jutespinnerei um 1890. Die Jutefabrik war eine Filiale mit der Zentrale im sächsischen Meißen. Dass das Unternehmen sich ausgerechnet für das kleine Nowawes entschieden hatten, hing wohl mit der Geschichte als Weberstadt zusammen. Hier gab es Fachkräfte. Mehr als 300 Arbeiter waren in der Fabrik beschäftigt. Die Wolle kam aus Amerika, Russland, Indien und wurde über den Hamburger Hafen, die Elbe und schließlich Havel und Nuthe auf dem Wasserweg geliefert.

Foto: Stadtarchiv Potsdam

Tagesspiegel Umlandserie (3) Potsdam schwankt zwischen Rokoko und DDR-Moderne

Die Stadt im Wandel, das ruft Konflikte auf den Plan. Nicht alle freuen sich über den stetigen Zuzug und teure Rekonstruktionen. Von Werner van Bebber mehr