12.10.2013 15:48 Uhr

Rundgang durch das Bernhard-Lichtenberg-Haus

Das Bernhard-Lichtenberg-Haus. Heute ist hier das Dompfarramt der St. Hedwigs-Gemeinde untergebracht. Traditionell ist das Lichtenberg-Haus auch der Sitz des Berliner Erzbischofs. Zuletzt wohnte in dem Gebäude Erzbischof Georg Sterzinsky, bis er 2011 starb. Sein Nachfolger, Kardinal Rainer Maria Woelki wollte hier nicht einziehen, was man verstehen kann, wenn man den Rundgang erlebt hat: Das Gebäude ist marode. Deshalb soll es ebenso wie die St. Hedwigs-Kathedrale gegenüber saniert werden. Noch in diesem Jahr soll es einen internationalen Architekturwettbewerb dafür geben.

Foto: Kai-Uwe Heinrich

Kein Protz, kein Prunk So bescheiden lebt Berlins Kardinal Woelki

Limburgs Luxus-Bischof Tebartz-van Elst steht wegen seiner Millionen-Residenz massiv in der Kritik. Deutlich bodenständiger geht es da in Berlin zu. Bischof Rainer Maria Woelki wohnt zur Miete - in einem Altbau in Wedding. Von Claudia Keller mehr