09.08.2014 23:44 Uhr

Gisèle Freunds Porträts von Walter Benjamin, Frida Kahlo, James Joyce u.a.

Walter Benjamin in der Bibliothèque Nationale de France, Paris 1937, fotografiert von Gisèle Freund. Die Künstlerin wurde 1908 in Berlin geboren - oder genauer: dem damals noch nicht eingemeindeten Schöneberg, im Bayerischen Viertel, wo sie Nachbarin von Albert Einstein war. Gisèle Freund porträtierte vor allem Schriftsteller und Künstler wie James Joyce, Frida Kahlo, Simone de Beauvoir oder Walter Benjamin, der wie sie im Bayerischen Viertel gelebt hatte und seine Heimat wie sie nach dem Machtantritt der Nazis verlassen musste. Die Berliner Akademie der Künste hat Gisèle Freund in den vergangenen Monaten am Hanseatenweg in Tiergarten eine große Ausstellung gewidmet. Dazu erschien im Nicolai-Verlag der Bildband "Gisèle Freund: Fotografisches Szenen und Porträts" mit vielen bislang unveröffentlichten Benjamin-Porträts sowie dem gesamten Briefwechsel zwischen Walter Benjamin und Gisèle Freund. Unseren Kiezblog zum Bayerischen Viertel finden Sie hier.

Foto: © IMEC, Fonds MCC, Vertrieb bpk / Photo Gisèle Freund

Berlin - Stadt der Frauen Sie wussten, was sie wollten

Die Ausstellung „Berlin - Stadt der Frauen“ erzählt Geschichten von der Emanzipation. Vom Lette-Verein, von Renée Sintenis oder Gisèle Freund. Von Christian Schröder mehr