24.01.2019 10:17 Uhr

Umstrittenes Projekt "Dau" in Paris

Die erste Station von "Dau" sollte eigentlich Berlin sein. Der russische Regisseur Ilya Khrzhanovsky hatte vor, im vergangenen Oktober 2018 zum Jahrestag des Mauerfalls um das Kronprinzenpalais unter anderem die Mauer wieder aufzubauen. An "Dau" waren auch wichtige deutsche Kulturschaffende wie Regisseur Tom Tykwer und Thomas Oberender, der Intendant der Berliner Festspiele, beteiligt. Im Vorfeld gab es heftigen Streit über das riesige Kunstprojekt, gescheitert ist es letztlich aber an den Berliner Behörden, da entsprechende Anträge zu spät gestellt worden waren. Jetzt startet das Projekt in der geplanten zweiten Station Paris rund um die Theaterhäuser Théâtre du Châtelet und Théâtre de la Ville, sowie im Centre Georges Pompidou. Der Weg durch die Installation führt für die Besucher zunächst durch mehrere Räume, die im Dekor der Sowjetunion gestaltet sind. Hier eine der Rauminstallationen im Theatre du Châtelet.

Foto: AFP/Philippe Lopez

Behörden bemängeln Sicherheit DAU in Paris: Vorerst gescheitert

Das DAU-Projekt will Paris erobern: Doch für die Premiere gibt es keine Genehmigung – und wieder großes Rätselraten. Von Eberhard Spreng mehr