28.02.2014 17:06 Uhr

Göran Gnaudschun Alex

Die Bilder erzählen traurige Geschichten von verbauten Existenzen, von Elend, Gewalt und Trauma. Sie sind noch bis zum 30. März im Haus am Lützowplatz zu sehen.

Foto: Göran Gnaudschun

Rundgang durch die Villa Massimo Römische Augenblicke

Neun Monate war die Villa Massimo wegen Renovierung geschlossen, im Herbst zogen neue Stipendiaten ein. Ein Rundgang durch die wichtigste deutsche Auslandsakademie – mit dem Fotografen Göran Gnaudschun. Von Fabian Federl mehr