27.01.2012 18:42 Uhr

Die nigerianische Krise

Nach dem Angriff. Das Hauptquartier der Polizei in der nordnigerianischen Millionenstadt Kano ist weitgehend zerstört. Am 20. Januar griffen Anhänger der Islamistensekte Boko Haram 30 Polizeistationen gleichzeitig an. Dabei starben rund 200 Menschen.

Foto: Reuters

Die Sicherheitskrise im Nordosten Nigerias Präsident Buhari verspricht den Sieg in drei Monaten

Seit Mai regiert Nigerias neuer Präsident nun schon. Aber erst im September will er ein Kabinett benennen. Derweil sucht er im Kampf mit der Islamistenmiliz Boko Haram die Entscheidung. Von Dagmar Dehmer mehr