04.04.2012 21:23 Uhr

"Was gesagt werden muss" - Reaktionen auf Grass' Gedicht

Wolfgang Thierse, Bundestagsvizepräsident (SPD):

„Man kann und soll dem politischen Urteil von Günter Grass widersprechen. Aber man sollte ihn nicht des Antisemitismus zeihen.“ Andernfalls bestehe die Gefahr, dass das verbreitete Vorurteil bestätigt werde, wonach jede Kritik an israelischer Politik als Antisemitismus verunglimpft werde.

Foto: dapd

Neuer Gedichtband Grass und die Eintagsfliegen

"Grass provoziert wieder Israel", titelt die Nachrichtenagentur dpa. Reicht der neueste Schachzug des Literaturnobelpreisträgers für eine abermalige Erregung? Und für steigende Verkäufe? Eher nicht. Von Gerrit Bartels mehr