25.01.2011 11:09 Uhr

RAF-Terroristen

Die ehemalige Terroristin Verena Becker auf einem undatierten Fahndungsfoto, das in den 1970er Jahren verbreitet wurde. Das frühere RAF-Mitglied wurde bei ihrer Festnahme im Mai 1977 durch einen Schuss aus der Mordwaffe vom Anschlag auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback verletzt. Die Waffe habe während der Schießerei auf dem Fahrersitz des Autos der Terroristen gelegen, sagte ein ehemaliger Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes im aktuellen RAF-Prozess vor dem Oberlandesgericht in Stuttgart-Stammheim aus.

 

Aufarbeitung der RAF-Morde Die Ohnmacht nach der Bombe

Noch immer sind viele Morde der dritten Generation der RAF nicht aufgeklärt. Die Fahnder scheitern daran, dass es keine verwertbaren Spuren gibt. Oft fehlt selbst ein Verdächtiger. Von Frank Bachner mehr