25.06.2011 13:12 Uhr

Die Stars der Frauen-WM

Wie es sich für eine Brasilianerin mit der Nummer 10 gehört, ist Marta am Ball perfekt und darf mit Trainers Segen dort spielen, wo sie am meisten Spaß hat, also irgendwo zwischen Angriff und Mittelfeld. Marta ist in Brasilien, Schweden und den USA Meisterin geworden, sie hat den Uefa-Cup gewonnen, aber was ihr noch fehlt, ist ein Titel mit der Nationalmannschaft. Vor vier Jahren in China stand bekanntlich Nadine Angerer im Wege, die deutsche Torhüterin, die im Finale Martas Elfmeter hielt. SVEN GOLDMANN

Foto: AFP

Homosexualität im Frauenfußball Barbiepuppen statt lesbische Wuchtbrummen

Alle Fußballerinnen sind lesbisch, sagt das Klischee. Das führt jedoch nicht dazu, dass im Frauenfußball entspannter mit Homosexualität umgegangen wird. Die WM war da sogar ein Rückschritt. Von Anke Myrrhe mehr