29.03.2012 20:27 Uhr

Protestkundgebungen für erschossenen Jugendlichen

Der selbsternannte Nachbarschaftswächter George Zimmerman erschoss einen schwarzen Jugendlichen - und kam wieder auf freien Fuß. Daraufhin entbrannte eine hitzige Debatte über Waffengesetze und Rassismus in den USA.

Foto: dapd

Fall Trayvon Martin in den USA Mutmaßlicher Todesschütze wird des Mordes angeklagt

Der Fall hat ganz Amerika aufgewühlt. Ein Hobby-Polizist erschießt einen jungen Schwarzen - und die Polizei tut nichts. Sechs lange und quälende Wochen dauert es, bis die Justiz Anklage erhebt. Ein spektakuläres Verfahren steht bevor. mehr