08.11.2012 09:48 Uhr

Trümmer und Tote: Erdbeben in Guatemala

Das Erdbeben, das am Mittwochmorgen (Ortszeit) Guatemala erschütterte, war mit einem Wert von 7,2 auf der Richterskala das stärkste seit 36 Jahren: Vor allem im Westen Guatemalas an der Grenze zu Mexiko verursachte das Beben schwere Schäden. Bislang bestätigte die Regierung 48 Tote.

Foto: AFP

Pazifikküste Mindestens 50 Tote bei Erdbeben in Guatemala

Am Pazifischen Ozean vor der Küste von Mexiko und Guatemala gab es am Mittwoch ein schweres Erdbeben der Stärke 7,2. Dabei kamen mindestens 50 Menschen ums Leben. Und noch immer gibt es zahlreiche Vermisste - die Zahl der Opfer könnte weiter ansteigen. Von Tobias Käufer mehr