20.08.2013 17:38 Uhr

Ein Blick in die Wetterküche des Klimawandels

Innerhalb von zwei Monaten ist die Region um die philippinische Hauptstadt Manila zwei Mal von heftigen Niederschlägen getroffen worden. Beide Male wurden die Regenfälle durch Taifune ausgelöst, und auch Anfang August standen Teile der Stadt bereits unter Wasser. Nun hat der Tropensturm Trami die halbe Hauptstadt unter Wasser gesetzt. 130 000 Menschen mussten aus ihren Häusern fliehen. In den nördlichen Landesteilen starben sieben Menschen in den Fluten. Das Foto zeigt eine Familie in Manila, die sich in Sicherheit bringt.

Foto: AFP

Todesgefahr durch Klimawandel 606.000 Tote seit 1995 durch Wetterextreme

Wetterextreme haben in den vergangenen 20 Jahren vor allem in Asien Hunderttausende Menschen das Leben gekostet. Die UN sprechen von 250 Milliarden Dollar Schäden pro Jahr. Von Dagmar Dehmer mehr