Und wer versenkt Sie heute?

Seite 3 von 3
Gespräch mit Jürgen von der Lippe : "Raab steckt sie doch alle in die Tasche"


Stefan Raab! Der letzte Hero. „Schlag den Raab“ wird in 20 Länder verkauft und dort nur nicht gemacht, weil sie keinen finden, der die Eier hat wie Raab. Der steckt sie alle in die Tasche, ist sich für nichts zu schade, und ein genialer Musiker dazu. Für mich hat keiner die Fernsehlandschaft in den letzten Jahren so geprägt wie Raab.

Das klingt fast ehrfürchtig.

Warum nicht? Stefan Raab ist der Letzte im Fernsehgeschäft, der nach Frankenfeld, Carrell und vielleicht auch von der Lippe sagt: Ich kann, mit meinen Namen, machen, was ich will.

Sie machen jetzt 32 Jahre Bühne und Fernsehen. Gab es dabei etwas, auf das Sie nicht stolz sind?

Sicher habe ich Äußerungen getan, die kräftig daneben waren, wie jeder, der spontan arbeitet. Und kräftig in die Hose gegangen ist das Format „Blind Dinner“, 2001 bei Sat 1. Das ist mir halt misslungen.

Würden Sie im Nachhinein Dinge anders machen?

Vielleicht habe ich mich damals, nach dem Erfolg von „Geld oder Liebe“, für unverwundbar gehalten, so wie es jetzt offenbar Gottschalk am ARD-Vorabend passiert. Aber ich hab’s ja nicht mit Absicht gemacht. Und ich habe nie etwas für Geld gemacht. Doch, halt, ich bin zum Bund gegangen, weil ich das Geld brauchte.

Haben Sie mal darüber nachgedacht, Ihre eigene Biografie zu schreiben?

Nein, ich sehe keinen Sinn da drin: zu Lebzeiten der Leute, über die man schreibt. Das geht nie ohne Verletzungen. Ich möchte nicht lügen, also geht’s nicht.

Geboren am 8. Juni 1948 in Bad Salzuflen (im Kreis Lippe). Bürgerlicher Name: Hans-Jürgen Dohrenkamp. In der Jugend katholischer Messdiener, sein Vater war Barkeeper. Offiziersausbildung bei der Bundeswehr. Sein Studium der Germanistik und Philosophie brach Jürgen von der Lippe ab. Seine Fernsehkarriere begann er 1980 im „WWF Club“.

Es folgten Erfolgsformate wie „Donnerlippchen“ , „Geld oder Liebe“ (ARD, 1989 – 2001, Adolf-Grimme-Preis), „Was liest du?“ (WDR), „Extreme Activity“ (Pro7). Die TV-Aufzeichnung des aktuellen Tour-Programms „So geht's“ läuft bei Sat 1 im Frühsommer.

Das Gespräch führte Markus Ehrenberg.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben