Update

US-Sender : CNN-Redaktion in New York nach Bombendrohung zeitweise geräumt

Beim US-Sender CNN in New York geht eine Bombendrohung ein. Nach eineinhalb Stunden kommt Entwarnung, die Mitarbeiter dürfen zurück in ihre Büros.

Logo des US-Senders CNN
Logo des US-Senders CNNFoto: dpa/EPA/Erik S. Lesser

Mehrere Bürogebäude und Studios des US-Senders CNN in New York sind wegen einer Bombendrohung vorübergehend geräumt worden. In dem Nachrichtenraum des Senders in dem Time Warner Center in Manhattan hätten am Donnerstagabend (Ortszeit) mehrere Sirenen geheult, teilte CNN mit. Alle Mitarbeiter hätten daraufhin kurz nach 22.30 Uhr (Ortszeit) die Büros verlassen.

Die Bombendrohung war telefonisch eingegangen. Die Polizei fand aber keinen Sprengsatz. Nach rund eineinhalb Stunden konnten die Journalisten in die Redaktion zurückkehren.

Moderator Don Lemon twitterte, seine tägliche Live-Sendung „CNN Tonight“ sei mittendrin abgebrochen worden.

Das Time Warner Center befindet sich am Columbus Circle südlich des Central Park. Die Polizei riegelte die Gegend ab.

Bereits im Oktober waren die CNN-Büros im Time Warner Center wegen eines verdächtigen Pakets geräumt worden. Damals waren kurz vor den Kongresswahlen Pakete mit möglichen Sprengsätzen verschickt worden. Darunter befanden sich zwei, die an den früheren US-Präsidenten Barack Obama sowie die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton adressiert waren.

CNN gehört zu den US-Medien, die Präsident Donald Trump immer wieder heftig kritisiert. Für Aufsehen hatte unlängst der Fall des CNN-Reporters Jim Acosta gesorgt, dem nach einem Wortgefecht mit Trump während einer Pressekonferenz vorübergehend die Akkreditierung für das Weiße Haus entzogen worden war. (dpa, Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben