Meinung : Gute Reise

-

Es war ja viel über den Klimawandel zu hören auf der Internationalen Tourismus-Börse. Die Messe fand eben zufällig auf dem Höhepunkt der aktuellen Debatte statt. Sehr weit reicht die Einsicht der Branche aber offenbar noch nicht, dass sich das Reisen der Zukunft nachhaltig ändern wird und muss. Und damit bilden die Reiseveranstalter in etwa das Bewusstsein der Bevölkerung ab. Jeder ist dafür, die Welt zu retten, und zwar schnell – na klar. Aber so einen klitzekleinen Billigflug will man sich dann doch nicht verkneifen. Die Veranstalter und die Fluggesellschaften sollten sich langsam Gedanken machen, wie sich ihr Geschäft ändert, wenn der Emissionshandel auch sie betrifft oder neue Steuern auf sie zukommen. Fliegen wird teurer, das ist sicher, auch wenn es noch Jahre dauern mag. Dass es in der Wirtschaft gefährlich ist abzuwarten statt vorzudenken, zeigt sich gerade in der Automobilindustrie. Beim Branchenverband VDA ist der eigentlich wohlgelittene Präsident Bernd Gottschalk weggemobbt worden, weil er zu lasch auf die CO2-Debatte reagiert hat. Er hat eine Talkshow ausgelassen. So schnell kann es gehen. Wenigstens sind die deutschen Autobauer jetzt auf Trab gekommen. Hoffentlich jedenfalls. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben