Überraschendes beim Leistungsvergleich

Seite 2 von 2
Fahrbericht BMW 528i : Aus sechs mach vier

In Sachen Laufkultur und Kraftentfaltung muss sich der neue 528i jedenfalls nicht verstecken. In sportlichen 6,2 Sekunden sprintet er mit seinen 245 PS (180 kW) auf die 100 Stundenkilometer und bei abgeregelten 250 km/h ist dann Schluss. Dank Turbolader und Direkteinspritzung kommt auch bei der Elastizität ein Wert von 6,2 Sekunden für die Beschleunigung von 80 auf 120 Stundenkilometer zustande.

Alles ist im Cockpit auf den Fahrer ausgerichtet. Wegen des breiten mittleren Tunnels sind die Platzverhältnisse ausreichend aber nicht üppig.
Alles ist im Cockpit auf den Fahrer ausgerichtet. Wegen des breiten mittleren Tunnels sind die Platzverhältnisse ausreichend aber...Foto: Markus Mechnich

Wie stark dieser neue Vierzylinder-Motor aber wirklich ist, zeigt ein Blick auf den aktuellen 530i der gleichen Baureihe. Der braucht für die Beschleunigung auf 100 km/h 6,5 und in der Elastizität 7,0 Sekunden. Auch beim Drehmoment muss der Sechszylinder mit 310 hinter dem Vierzylinder mit 350 Newtonmeter zurückstecken. Ein erstaunliches Ergebnis, das sich aber auf der Straße durchaus nachvollziehen lässt. Der neue Vierzylinder ist ein sehr weit entwickeltes Hochleistungstriebwerk, das sich gegenüber den größeren Motoren keineswegs verstecken braucht.
10 Kilogramm weniger Motor

Aber das Ganze Thema Downsizing dient letzten Endes ja einem bestimmten Zweck. Und der heißt Effizienz. Ein ganzer Liter Hubraum hat dieser Motor weniger. Und wo zwei Zylinder und reichlich Hubraum fehlen sollte auch der Verbrauch entsprechend sinken. Andererseits muss auch beim 528i ein Auto mit einem Leergewicht von 1685 Kilogramm bewegt werden. Zwar etwas weniger als beim Sechszylinder – schon der Motor ist rund 10 Kilogramm leichter – aber immerhin noch eine stolze Masse. Die Gewichtsersparnis auf der Vorderachse kommt übrigens spürbar dem ohnehin schon guten Handling des Fahrzeugs zugute. Zusammen mit der Aktivlenkung und dem traditionellen Heckantrieb lässt sich der 528i fast auf sportwagenähnlichem Niveau steuern.

Headup-Display mit Einblendung der aktuell erlaubten Geschwindigkeit: Wer bereit ist ordentlich Geld auf den Tisch zu legen, der wird mit reichlich Assistenten und komfortablen Features beglückt.
Headup-Display mit Einblendung der aktuell erlaubten Geschwindigkeit: Wer bereit ist ordentlich Geld auf den Tisch zu legen, der...Foto: Markus Mechnich

Als kombinierten Praxisverbrauch steht der 528i mit 6,8 Liter auf 100 Kilometern in der Liste. Auf unserer Fahrt von Berlin nach Hamburg und zurück kamen wir auf einen Testverbrauch von 8,1 Liter. Dabei war viel Autobahn, aber auch einige Kilometer in den beiden verkehrsreichen Großstädten zu absolvieren. Durchaus ein beachtlicher Wert. Auf der Rückfahrt sind wir etwas flotter unterwegs gewesen und kamen dabei auf einen Verbrauch von 9,4 Litern. Angesichts des vorgelegten Tempos immer noch ein akzeptabler Wert.

Kein Grund für Nostalgie

Zum Schluss steht noch ein Blick auf die Kosten an. In der Preisliste steht der 528i mit 45.000 Euro, inklusive dem empfehlenswerten Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe werden daraus 47.200 Euro. Allerdings hatte unser Testwagen, wie bereits erwähnt so ziemlich jedes Assistenzsystem an Bord, das die Liste der Sonderausstattungen nur hergibt. Davon sind einige sehr empfehlenswert, wie zum Beispiel der aktive Tempomat (1550 Euro), das Headup-Display (1390 Euro) oder auch die Aktiv-Lenkung (1750 Euro), bei der geschwindigkeitsabhängig die Hinterräder mitlenken. Auch wenn die Serienausstattung des Modells gar nicht mal dünn ist wird so kaum ein 528i unter 60.000 Euro verkauft werden.

Fazit

War die Nostalgie zu Beginn also berechtigt? Haben wir etwas vermisst mit dem Vierzylinder? Das Fazit nach der Testfahrt lautet klar: Nein! Mag sein, dass die Reihensechszylinder von BMW die besten überhaupt sind, aber dieser Vierzylinder steht auch einer großen 5er-Limousine ausgesprochen gut zu Gesicht. In Sachen Leistung lässt der neue Antrieb nichts vermissen und auch die Laufkultur ist tadellos. Und beim Verbrauch legt der Benziner sehr ordentliche Werte vor, die sich auch in der Praxis widerspiegeln. Dieser Antrieb ist eine echte Weiterentwicklung und hat sich seinen Platz im 5er wirklich verdient.

Stärken:

Hohe Laufkultur des Motors, hoher Langstreckenkomfort, relativ niedriger Verbrauch

Schwächen:

Geräuschentwicklung bei hohen Drehzahlen, Windgeräusche bei hohen Geschwindigkeiten, hohe Preise für Sonderausstattungen

DatenblattBMW 528i
Abmessungen (Länge/Breite/Höhe) 4,89 / 1,86 / 1,46 Meter
Leergewicht1685 kg
Kofferraumvolumen normal/Rückbank umgelegt520 / - Liter
Maximale Zuladung610 kg
Sitzplätze5
Tankvolumen70
MotorVierzlinder-Otto-Motor mit Turboaufladung und Benzindirekteinspritzung
Hubraum1997 ccm
GetriebeAchtgang-Automatik-Getriebe mit Doppelkupplung
Leistung (kW/PS)180 kW / 245 PS
Drehmoment350 Newtonmeter zwischen 1250 und 4800 U/Min
Beschleunigung 0 - 100 km/h6,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Verbrauch laut Hersteller (innerorts / außerorts / kombiniert)9,1 / 5,5 / 6,8 Liter pro 100 km
Verbrauch im Test8,1 Liter pro 100 km
Preis als Basisfahrzeug45.000 Euro
Preis des Testwagensmind. 64.200 Euro
Mehr als 100 neue Autos für 2012
In der Autobranche haben die Korken letztes Jahr besonders laut geknallt. Ein Rekordjahr ging für die Branche zu Ende. Zweistellige Zuwächse beim Absatz aller großen Hersteller, das versetzt die Branche in Verzückung. Allerdings ist höchste Vorsicht geboten, denn die Aussichten für dieses Jahr sind eher düster.Weitere Bilder anzeigen
1 von 123Foto: dpa
06.01.2012 09:31In der Autobranche haben die Korken letztes Jahr besonders laut geknallt. Ein Rekordjahr ging für die Branche zu Ende....
Artikel auf einer Seite lesen

Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken. 

Mehrfahrgelegenheit – 
ein Projekt von MEHR BERLIN