Fazit und Auto-Gramm

Seite 3 von 3
Vorstellung Lancia Flavia Cabrio : Dolce Vita made in USA
Die Fülle an Serienausstattung macht den Flavia zu einem interessanten Angebot. Die Konfiguration ist denkbar einfach: Außer Farben gibt es nichts zum Auswählen.
Die Fülle an Serienausstattung macht den Flavia zu einem interessanten Angebot. Die Konfiguration ist denkbar einfach: Außer...Foto: Hersteller

Lancia will seine Kunden eben entspannen. Dieses Anliegen verfolgen die Italiener auch mit ihrer Preispolitik. Das Flavia Cabrio kostet 36.900 Euro und hat mit diesem Preis auch alles Wesentliche drin. Unter anderem ein Navigationssystem mit 40 Gigabyte großer Festplatte, ein hochwertiges Hifi-System von Boston mit sechs Lautsprechern oder auch die 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen. Die Basisausstattung beinhaltet durchaus Elemente, die bei anderen Herstellern zusammen schnell mal auf 5000 Euro und mehr kommen.

Die Liste der Sonderausstattungen ist denkbar kurz gehalten. Dort finden sich nur aufpreispflichtige Lackierungen und eventuell die beiden Farben für das Verdeck. Das macht die Bestellung des Flavia zu einer Sache von Minuten, lässt aber auch den ein oder anderen Wunsch offen. Interessant ist das Angebot allemal, denn für den Preis gibt es kaum ein anderes viersitziges Cabrio. Die Produkte von BMW (3er) und Audi (A4) beginnen erst bei knapp 40.000 Euro. Vor allem sind sie dann quasi nackt. Daher ist der US-Boy mit der Dolce-Vita-Attitüde durchaus eine Überlegung wert.

Auto-Gramm:

Motor: 2,4 Liter Hubraum, 4 Zylinder, Otto-Motor mit elektronischer Einspritzung

Leistung: 170 PS (125 kW) bei 6000 U/Min, 220 Newtonmeter bei 4500 U/Min

Antrieb: 6-Gang Automatikgetriebe, Frontantrieb

Fahrwerk: Einzelradaufhängung mit hydraulischen Teleskopstoßdämpfern und McPherson-Federbeine (vorne)

Abmessungen: 4,94 / 1,84 / 1,48 (Länge/Breite/Höhe)

Kofferraumvolumen: 377 Liter, geschlossen 198 Liter

Gewicht: 1781 kg (ohne Fahrer)

Verbrauch: 7,0 / 13,6 / 9,4 Liter (außerorts/innerorts/kombiniert)

Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h

CO2-Emissionen kombiniert: 221 Gramm pro Kilometer

CO2-Effizienzklasse: E

Abgasnorm: Euro 5

Preis: 36.900 Euro

Fotostrecke: 100 Jahre Bertone

Von Kurven und Keilen
Seit gut 100 Jahren ist Bertone ein Begriff für extravagantes, aber auch für massentaugliches Automobildesign. Ein Spagat, der nur wenige Designschmieden über die Zeit geschafft haben. Bertone hat den Weg von der Stellmacherei, also der Werkstatt für Pferdekutschen, zu einem innovativen Designzentrum des 21. Jahrhunderts gemeistert. Und das Turiner Unternehmen wusste dabei immer wieder zu überraschen mit Entwürfen, die Autoliebhaber in Verzückung versetzen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 45
08.05.2012 13:43Seit gut 100 Jahren ist Bertone ein Begriff für extravagantes, aber auch für massentaugliches Automobildesign. Ein Spagat, der nur...

Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken. 

Mehrfahrgelegenheit – 
ein Projekt von MEHR BERLIN

2 Kommentare

Neuester Kommentar