9. November : Tausende protestierten gegen rechtsextreme Demo in Berlin

Deutschland gedenkt: Am Freitag jährten sich Novemberrevolution, Pogromnacht und Mauerfall. In Berlin stellten sich die Menschen gegen Rechtsextreme.

Polizisten sichern den Gegenprotest am Berliner Hauptbahnhof ab
Polizisten sichern den Gegenprotest am Berliner Hauptbahnhof abFoto: REUTERS/Axel Schmidt

- Novemberrevolution 1918 - Pogromnacht 1938 - Mauerfall 1989: Mit zahlreichen Gedenkveranstaltungen wurde am Freitag in Berlin des 9. Novembers gedacht.

- Im Bundestag plädierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei einer Gedenkstunde für einen "aufgeklärten Patriotismus".

- Der Zentralrat der Juden in Deutschland erinnerte an die antisemitischen Ausschreitungen in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938.

- In der zentralen Gedenkstätte an der Bernauer Straße wurde 29 Jahre nach dem Mauerfall der Opfer der deutschen Teilung gedacht.

- In der Berliner Innenstadt beteiligten sich Tausende an Protesten gegen einen rechtsextremen "Trauermarsch".

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

33 Kommentare

Neuester Kommentar