Afghanistan : 20 Tote bei IS-Selbstmordanschlag auf Friedenstreffen

Bei einem Fest zur Feier der Waffenruhe von Regierung und Taliban, hat der IS bei einem Selbstmordangriff 20 Menschen getötet.

Ein Verletzter des Anschlags in Afghanistan.
Ein Verletzter des Anschlags in Afghanistan.Foto: REUTERS

Bei einem Selbstmordanschlag der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) auf ein Friedenstreffen von Taliban, Sicherheitskräften und Zivilisten in Ostafghanistan sind nach offiziellen Angaben 20 Menschen getötet worden. 16 weitere seien verletzt worden, sagte der Sprecher der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogiani, am Samstag.

Feuerpause wird von der Bevölkerung begrüßt

Provinzratsmitglied Nilofar Asisi sagte, die Menschen hätten in einem Park im Rodat-Bezirk die Eid-Feiertage und die Waffenruhe gefeiert. Der Anschlag fiel auf den zweiten Tag einer landesweiten und von der Bevölkerung begeistert begrüßten Feuerpause zwischen den radikalislamischen Taliban und der Regierung.

Der IS bekannte sich zu der Tat über sein Sprachrohr Amak, ohne weitere Details zu nennen. Die Terrormiliz ist mit den Taliban verfeindet. Nangarhar ist die Hauptbasis des IS in Afghanistan. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar