Angebliche Umsturzpläne : Ukrainische Ex-Pilotin Sawtschenko aus U-Haft entlassen

Sie steht in Verdacht, einen Staatsstreich in der Ukraine geplant zu haben. Nun ist Nadja Sawtschenko vorerst frei. Der Prozess geht Anfang Mai weiter.

Die ukrainische Parlamentsabgeordnete Nadeschda Sawtschenko geht vor einem Kiewer Gericht zur ihrer Anhörung.
Die ukrainische Parlamentsabgeordnete Nadeschda Sawtschenko geht vor einem Kiewer Gericht zur ihrer Anhörung.Foto: dpa/Serg Glovny/ZUMA Wire

Nach rund einem Jahr ist die ukrainische Parlamentsabgeordnete und Ex-Soldatin Nadeschda Sawtschenko aus der Untersuchungshaft freigelassen worden. „Das war eine sehr seltsame Situation, nach zwei Jahren Gefängnis in Russland ein Jahr Gefängnis in der Ukraine zu erhalten“, sagte die 37-Jährige am Dienstag nahe Kiew. Zuvor hatte die Richterin entschieden, die U-Haft wegen angeblicher Umsturzpläne vorerst nicht zu verlängern. Der Prozess gegen Sawtschenko soll am 7. Mai weitergehen.

Ihr wird unter anderem vorgeworfen, mit moskautreuen Separatisten einen terroristischen Staatsstreich und die Ermordung von Abgeordneten und Regierungsmitgliedern geplant zu haben. Das Parlament hatte ihr 2018 die Abgeordnetenimmunität entzogen und die Erlaubnis für die Festnahme und einen anschließenden Arrest erteilt. Ihr droht lebenslange Haft.

Die Ex-Militärpilotin war international bekannt geworden, nachdem sie 2014 bei Kämpfen in der Ostukraine in Gefangenschaft geraten war. Nach der Verurteilung in Russland wurde sie im Mai 2016 begnadigt und gegen zwei im Kriegsgebiet festgenommene Russen ausgetauscht.

Ursprünglich hatte Sawtschenko geplant, bei der Präsidentenwahl in der Ukraine zu kandidieren. Auswirkungen auf die Stichwahl am Sonntag (21. April) wird ihre Freilassung nicht haben. Präsident Petro Poroschenko hat mit deutlichem Rückstand auf den Favoriten und Komiker Wolodymyr Selenskyj den Einzug in den zweiten Wahlgang geschafft. Er hat aber nur geringe Aussichten auf eine Wiederwahl. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!