Arbeitsweg : Jeder Fünfte pendelt nach Berlin

Mehr als 300.000 Beschäftigte haben einen Wohnsitz in einem anderen Bundesland - und das nicht nur in Brandenburg.

Johannes C. Bockenheimer
Pendler verlassen am Potsdamer Platz eine Regionalbahn.
Pendler verlassen am Potsdamer Platz eine Regionalbahn.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Berlin zieht an: Immer mehr Menschen finden in Berlin zwar einen Job, belassen ihren Wohnsitz aber lieber in einem anderen Bundesland. Wie eine Auswertung der Bundesagentur für Arbeit zeigt, ist die Zahl der Berlin-Pendler seit 2013 auf 321.000 Menschen gestiegen. Das entspricht einem Plus von 24,5 Prozent. Der Anteil der Einpendler an allen Beschäftigten liegt bei 21,7 Prozent. Damit kommt jeder fünfte Beschäftigte von außerhalb.

Der Pendlerzuwachs fällt damit sogar größer aus, als der Anstieg bei den Beschäftigten insgesamt am Wirtschaftsstandort Berlin: im gleichen Zeitraum wuchs die Zahl der Beschäftigten um rund 248.000 auf 1,4 Millionen.

Die boomende Start-up-Szene macht Berlin zu einem attraktiven Standort

„Die Wirtschaft ist in Berlin in den vergangenen Jahren stärker gewachsen als im Rest des Landes. Das macht sich jetzt auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar“, kommentierte Matthias Loke, Sprecher der Bundesagentur für Arbeit in Berlin- Brandenburg, die Entwicklung. „Auffällig ist, dass Menschen nicht nur aus der Region, sondern aus dem ganzen Land in die Hauptstadt pendeln.“ Wie nicht zuletzt die boomende Start-up-Szene beweise, entwickle sich Berlin für immer mehr Arbeitnehmer zu einem attraktiven Standort.

Tatsächlich belegt die Statistik, dass ein Gros der Pendler noch immer aus der Region stammt. So waren es 2018 rund 215.600 Pendler aus Brandenburg, die in Berlin arbeiteten – ein Plus von 13,9 Prozent zum Jahr 2013. Deutlich höher sind allerdings die Zuwachsraten der Pendler, die aus anderen Bundesländern kommen. Die Zahl der Job-Reisenden etwa aus Nordrhein-Westfalen stieg im gleichen Zeitraum um 48,8 Prozent auf rund 18.550.

Gleichzeitig ist auch die Zahl der Berliner gestiegen, die in anderen Bundesländer arbeiten: um 20,8 Prozent auf rund 18.5700 Pendler nämlich. Die meisten Berliner fahren zur Arbeit nach Brandenburg: 88601 Menschen waren es 2018. Danach folgt Nordrhein-Westfalen mit 21.966 Menschen, Bayern mit 15.829 und Hessen mit 12.308 Berliner Pendlern.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben