Politik : Atomenergiebehörde kürzt technische Hilfe für Teheran

-

Wien - Der Gouverneursrat der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) hat am Donnerstag die Kürzung der technischen Hilfe für das Atomprogramm des Irans um 40 Prozent gebilligt.

Mit der Streichung von 22 der insgesamt 55 Projekte erfüllt die in Wien ansässige Atombehörde die im Dezember 2006 verabschiedete UN-Resolution 1737, die die Lieferung von technischer Ausrüstung verbietet, die zum Ausbau der Urananreicherung oder zur heimlichen Entwicklung von Atomwaffen missbraucht werden könnte. Bereits im November 2006 hatte der Gouverneursrat einen Antrag Teherans auf Unterstützung für den Bau seines umstrittenen Schwerwasserreaktors bei Arak abgelehnt.

Bei der Mehrheit der 35 blockfreien Staaten stieß die Entscheidung auf Verständnis. Mehrere Entwicklungsländer hatten zunächst befürchtet, dass die Kürzungen auch die technische Hilfe der IAEO für ihre zivilen Projekte gefährden könnte. In den kommenden zwei Jahren unterstützt die IAEO weltweit 800 Projekte, die meisten davon in den Bereichen Gesundheit und Landwirtschaft. dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben