Brasilien : Haftbefehl gegen Paraguays Ex-Präsidenten Cartes

Der 63-jährige Cartes ist Eigentümer einer Unternehmergruppe, unterhielt enge Kontakte zu dubiosen Kreisen. Brasilien lässt ihn deshalb mit Haftbefehl suchen.

Paraguays Ex-Präsident Horacio Cartes während eines Forumsgesprächs im Jahr 2016 (Archiv).
Paraguays Ex-Präsident Horacio Cartes während eines Forumsgesprächs im Jahr 2016 (Archiv).Foto: ERIC PIERMONT / AFP

Die brasilianische Justiz hat einen internationalen Haftbefehl gegen den paraguayischen Ex-Präsidenten Horacio Cartes erlassen. Der ehemalige Staatschef soll nach Ermittlungen eines Richters in Rio de Janeiro dem inzwischen verhafteten Devisenhändler Darío Messer zur Flucht verholfen haben, wie das Nachrichtenportal G1 am Dienstag berichtete.

Messer soll in die Geldwäsche von 1,65 Milliarden Dollar (1,49 Milliarden Euro) verwickelt sein, die unter anderem aus dem Korruptionsnetz um den verurteilten Ex-Gouverneur von Rio de Janeiro, Sergio Cabral, stammten. Messer selbst soll illegal 17 Millionen Dollar in den Bahamas und weitere drei Millionen Dollar in Portugal untergebracht haben.

Cartes war bis August 2018 Staatschef Paraguays. Der 63-Jährige und seine Schwester sind Eigentümer einer Unternehmergruppe, zu der unter anderem Zigarettenfabriken, Hotels, eine Luftfahrtgesellschaft und eine Bank gehören. Messer sei für ihn „wie ein Bruder“, hat Cartes mehrfach erklärt.

Die paraguayische Staatsanwaltschaft gab am Dienstagmorgen (Ortszeit) an, es sei bislang kein Haftbefehl gegen Cartes eingegangen. In Paraguay sind nach Regierungsangaben Güter von Messer im Wert von 300 Millionen Dollar beschlagnahmt worden. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar