Bremer Linke stimmt zu : Weg für rot-grün-rote Koalition ist frei

Mitglieder der Bremer Linken haben in einer Urabstimmung eine rot-grün-rote Koalition gebilligt. Der neuen Landesregierung steht nun nichts mehr im Weg.

Andreas Bovenschulte (SPD, l.) kann nach der Entscheidung der Linken Nachfolger seines zurückgetretenen Parteifreundes Carsten Sieling werden.
Andreas Bovenschulte (SPD, l.) kann nach der Entscheidung der Linken Nachfolger seines zurückgetretenen Parteifreundes Carsten...Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Der Weg zur ersten rot-grün-roten Landesregierung in einem westdeutschen Bundesland ist frei. Die Mitglieder der Bremer Linken billigten das Bündnis in einer Urabstimmung, wie die Partei am Montagabend in der Hansestadt nach der Auszählung mitteilte. Demnach sprachen sich 78,5 Prozent der 349 teilnehmenden Mitglieder für die neue Koalition aus.

Die Basisbefragung bei der Linken war die letzte parteiinterne Hürde für das Bündnis, auf das sich die drei Parteien nach der Bürgerschaftswahl vom 26. Mai geeinigt hatten. Parteitage von SPD und Grünen hatten dies bereits vor etwa zwei Wochen getan. Auch ein Parteitag der Linken hatte sich zuvor schon für Rot-Grün-Rot ausgesprochen. Die Partei befragte zusätzlich aber noch ihre Basis.

SPD, Grüne und Linke verfügen in der neu gewählten Bürgerschaft zusammen über eine relativ komfortable Mehrheit von 49 der 84 Sitze. Das sind sechs mehr als die absolute Mehrheit von 43 Mandaten. Die Wahl des neuen Senats unter dem designierten Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) ist nach dem Ende der parlamentarischen Sommerpause für den 15. August geplant. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben