Britische Polizei mit neuen Details : Zehn Teenager unter toten Vietnamesen in Lastwagen

Ende Oktober wurden östlich von London 39 Tote in einem LKW entdeckt. Unter ihnen waren auch zehn Jugendliche.

Polizisten und Mitarbeiter der Spurensicherung arbeiten an dem LKW, in dem 39 Leichen gefunden wurden (Archiv).
Polizisten und Mitarbeiter der Spurensicherung arbeiten an dem LKW, in dem 39 Leichen gefunden wurden (Archiv).Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa

Unter den tot in einem Lastwagen gefundenen 39 Vietnamesen sind nach Angaben der britischen Polizei zehn Teenager. In der am Freitag veröffentlichten Liste finden sich unter anderem zwei 15-Jährige und ein 17-Jähriger. „Es war ein unheimlich wichtiger Arbeit und unser Team hat hart gearbeitet, um besorgten Familien Antworten zu geben, die fürchteten, dass ihre Liebsten unter denjenigen sind, deren tragische Reise an unseren Ufern endete“, sagte der Vizechef der Polizei Essex, Tim Smith. „Es war unsere oberste Priorität, die Opfer zu identifizieren, die Würde der Toten zu wahren und ihre Freunde und Familien zu unterstützen.“

Insgesamt kamen 31 Männer und 8 Frauen im Alter zwischen 15 und 44 Jahren ums Leben. Die meisten Opfer stammen der Mitteilung zufolge aus der Provinz Nghe An. Dort hatte die vietnamesische Polizei acht mutmaßliche Mitglieder eines Menschenhändlerrings verhaftet.

Zuvor hatten die vietnamesischen Behörden Medienberichten zufolge 28 Familien Angehörige als vermisst gemeldet. Es wurden Blutproben von Familienangehörigen einiger Vermisster entnommen, um deren DNA mit der der Toten abzugleichen.

Auf Veranlassung des vietnamesischen Premierministers Nguyen Xuan Phuc reiste ein Vize-Außenminister mit einer Delegation nach Großbritannien. Dort soll der ungenannte Regierungsvertreter die Untersuchungen zu dem Vorfall unterstützen und bei der Identifizierung der Leichen helfen.

Video
39 Tote in Lkw: 'Wir wissen nicht, ob meine Schwester noch lebt'
39 Tote in Lkw: 'Wir wissen nicht, ob meine Schwester noch lebt'

Das vietnamesische Außenministerium hatte den Vorfall zudem als „ernste menschliche Tragödie“ bezeichnet, nachdem die britische Polizei bekanntgegeben hatte, dass alle Opfer vermutlich Vietnamesen sind.

Die 39 Leichen von acht Frauen und 31 Männern waren am 23. Oktober in einem Kühllaster in Grays östlich von London entdeckt worden. Der Container war aus dem belgischen Zeebrugge in die Grafschaft Essex verschifft worden. Der 25 Jahre alte Lkw-Fahrer ist wegen Totschlags in 39 Fällen und Menschenhandels angeklagt, nach zwei verdächtigen Brüdern wird gefahndet. Alle drei Männer stammen aus dem britischen Nordirland.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar