Bürgerproteste : Hunderte demonstrieren in Berlin gegen die Machthaber im Iran

Am Pariser Platz demonstrierten am Samstag über 700 Personen gegen die "religiöse Diktatur" von Staatspräsident Ruhani und Ajatollah Chamenei.

Demonstranten stehen am auf dem Pariser Platz in Berlin und protestieren gegen das iranische Regierungssystem.
Demonstranten stehen am auf dem Pariser Platz in Berlin und protestieren gegen das iranische Regierungssystem.Foto: Paul Zinken/dpa

Bei Kundgebungen in Berlin und Hamburg haben am Samstag hunderte Menschen Solidarität mit den Demonstranten im Iran gezeigt. Bis zu 1300 Menschen hätten sich in Berlin am Brandenburger Tor versammelt, sagte Javad Dabiran vom Nationalen Widerstandsrat Iran, der die Demonstration organisiert hatte. In 23 Reisebussen seien auch Teilnehmer aus Hannover, Hamburg, Köln und anderen Regionen angereist. Die Polizei sprach von rund 700 Teilnehmern. In Hamburg versammelten sich nach Polizeiangaben rund 300 Menschen und demonstrierten gegen die Machthaber im Iran.

„Die Menschen fordern einen Regimewechsel und das Ende der religiösen Diktatur“, sagte Dabiran. Das müsse die internationale Gemeinschaft akzeptieren. Der Zorn der Demonstranten richtete sich gleichermaßen gegen den als reformorientiert geltenden Staatspräsidenten Hassan Ruhani und den religiösen Führer des Landes, Ajatollah Chamenei. Auf den Transparenten standen Slogans wie „Nieder mit Ruhani, nieder mit Chamenei“, „Es lebe die Freiheit“ und „Wir wollen das Ende der religiösen Diktatur im Iran“. Im Iran protestieren seit Tagen Tausende gegen Arbeitslosigkeit, hohe Lebensmittelpreise, Korruption und die autoritäre Staatsführung. Mehr als 1000 Menschen sollen dabei verhaftet worden sein, mindesten 19 Menschen wurden getötet. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!