Bundesregierung : SPD-Vize kündigt härtere Gangart in der großen Koalition an

SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel will mit der SPD "entschiedener in die Zweikämpfe" gegen die Union gehen. Die Zeit der Rücksichtnahme sei vorbei.

SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel.
SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel.Foto: dpa

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat für das kommende Jahr eine härtere Gangart seiner Partei in der großen Koalition im Bund angekündigt. Dem Tagesspiegel sagte er:  "Wir werden gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit der großen Koalition zeigen, dass wir entschiedener in die Zweikämpfe gehen und man von uns keine Rücksicht auf die Unions-Konflikte erwarten kann."  Die SPD müsse 2016  "als Mannschaft erkennbarer" werden:  "Wir müssen mehr Pressing, mehr Leidenschaft und mehr Kampf- und Teamgeist auf dem Platz zeigen."

Der CDU warf Schäfer-Gümbel Doppelzüngigkeit in der Flüchtlingspolitik vor. Es sei unsäglich, dass Kanzlerin Angela Merkel in Berlin salbungsvoll verkünde "Wir schaffen das" und die rheinland-pfälzische CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner diesen Kurs in Mainz hintertreibe. Klöckner habe sich "für höhere Aufgaben disqualifiziert, weil sie in der Flüchtlingsfrage lieber subtil Ressentiments bedient, statt an Lösungen mitzuwirken".

 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar