Casdorffs Agenda : Führung durch Inhalte ist nötiger denn je

Parteiführung funktioniert nicht nur durch Charisma - sondern vor allem durch Programmatik. Das gilt auch für Angela Merkel. Finden selbst Mitglieder der eigenen Partei. Ein Kommentar.

Die "inhaltliche Entleerung der Partei" beklagte Norbert Röttgen den Zustand der CDU unter ihrer Chefin Angela Merkel.
Die "inhaltliche Entleerung der Partei" beklagte Norbert Röttgen den Zustand der CDU unter ihrer Chefin Angela Merkel.Foto: Michael Kappeler/dpa

Es wird ernst. Auch für Angela Merkel. Die CDU sieht an der SPD, und zwar immer wieder, dass es durchaus möglich ist, Vorsitzende auszutauschen. Während es die Sozialdemokraten darin allerdings übertreiben, sind die Christdemokraten dieser Übung entwöhnt. Einer im Wesen übrigens durchaus demokratischen, die ja in der Herausforderung besteht, nicht nur kraft der Persönlichkeit zu führen, sondern außerdem durch Inhalte, die sich idealerweise mit der Person verbinden.

Fehlt da was, wird es umso augenfälliger, wenn Politiker darauf hinweisen, denen man einen Mangel an Inhaltlichkeit nicht nachsagen kann. So wie Norbert Röttgen, inzwischen der Chefaußenpolitiker der Unionsfraktion. Nur ist es so: Es kommt in der Geschichte politischer Parteien der Punkt, wo Führung durch Inhalte nötiger denn je wird. Dann nämlich, wenn sich die Ausstrahlung einer Person abzunutzen beginnt. Da nutzt dann auch die selbstverständlichste Art der Zurückhaltung, die viele sympathisch finden, nicht mehr viel.

Will sagen: Der Satz von Angela Merkel, „die Wahrheit ist konkret, Genossen“, gilt nicht nur für die. Er wendet sich ernstlich gegen sie.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!