Casdorffs Agenda : Kramp-Karrenbauer kann sich in Davos profilieren

Viele Politiker haben ihre Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos abgesagt. Annegret Kramp-Karrenbauer kann sich dagegen profilieren. Ein Kommentar.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer.
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer.Foto: imago/ Alexander Pohl

Davos ruft! Nicht zur Abfahrt, sondern zum Anlauf: auf große Politik. Zwar haben einige der Großen abgesagt, Donald Trump, Emmanuel Macron, Theresa May, aber die Bundeskanzlerin kommt. Um ihr Erbe zu ordnen? Kann schon sein, so entspannt, wie Angela Merkel gerade wirkt.

Man sieht’s ihr sogar am Gesicht an. Und daran, wie sie ihre Nachfolgerin anschaut, also die im CDU-Vorsitz, Annegret Kramp-Karrenbauer, kurz AKK. Der Coup mit ihr ist ja schon mal geglückt. Der nächste kann kommen. AKK als Nachfolgerin: Merkel ist am Mittwoch dran, AKK am Donnerstag. Sie wird an der Diskussion über Deutschlands Rolle in der Welt teilnehmen.

Die CDU-Vorsitzende, die neue, profiliert sich außenpolitisch und arbeitet so an ihrem Ruf. Annegret Kramp-Karrenbauer nimmt Anlauf. Diese Woche in Davos.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den Sie hier kostenlos abonnieren können.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben