"Die Linke" : Schreiner warnt SPD vor Wählerverlusten

Der SPD-Sozialpolitiker Ottmar Schreiner hat seine Partei vor Wählerverlusten an die entstehende neue Partei "Die Linke" gewarnt. Er verlangte eine Anhebung des Arbeitslosengeldes II, um verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen.

Berlin - "Die SPD läuft Gefahr, Teile der heimatlos gewordenen Unterschichten an die linke Konkurrenzpartei zu verlieren, sagte Schreiner dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Bleibe das Verhältnis zwischen der SPD und den Gewerkschaften so angespannt wie derzeit, drohten den Sozialdemokraten womöglich sogar Vertrauensverluste in den mittleren Arbeitnehmer-Schichten.

Als ersten Schritt, um verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen, verlangte Schreiner eine Anhebung der Regelsätze für das Arbeitslosengeld II. Außerdem seien die geplanten Regelungen zur Einführung von Mindestlöhnen "eine Nagelprobe für die künftigen Beziehungen zum DGB".

Hintergrund sind die Beschlüsse der Parteitage von Linkspartei und WASG am Sonntag in Dortmund für eine Verschmelzung beider Organisationen zu einer neuen Partei "Die Linke". Die Fusion soll im Juni vollzogen worden, wenn die Parteimitglieder das Vorhaben in einer Urabstimmung billigen. (tso/AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!