Update

Die Thüringen-Wahl in Zahlen : AfD gewinnt die Wahl bei allen Altersgruppen unter 60

Nur die Wähler über 60 verhindern einen Wahlsieg der AfD. Die Grünen können ihren Siegeszug bei den Jungwählern nicht fortsetzen. Die Wahlübersicht.

Björn Höcke, Wahlsieger bei den Unter-60-Jährigen.
Björn Höcke, Wahlsieger bei den Unter-60-Jährigen.Foto: REUTERS/Axel Schmidt

In Thüringen ist am Sonntag ein neuer Landtag gewählt worden. Sicher ist jetzt schon: Die Regierungsbildung in dem Bundesland wird sehr kompliziert.

Neben der Frage nach einer möglichen künftigen Koalition ist auch ein Blick auf die Wahlentscheidung der Altersgruppen (siehe Grafik weiter unten) interessant: Hier liegt die AfD bei den Unter-60-Jährigen vorne. Die Linke unter der Führung von Bodo Ramelow punktet deutlich bei den Über-60-Jährigen. Am Ende haben wohl nur die Rentner Ramelow den Wahlsieg gerettet.

Wer bei der Thüringenwahl gewonnen und verloren hat und auf welche Zahlen Sie achten sollten – der Überblick:

Das ist das vorläufige Endergebnis:

So haben sich die Ergebnisse im Vergleich zur Wahl 2014 entwickelt:

Das wären die möglichen Koalitionsoptionen in Thüringen:

[Erklärung zur Grafik: Indem Sie auf die einzelnen Parteien tippen, können Sie sich die einzelnen Koalitionsoptionen anzeigen lassen]

Die Regierungsbildung wird schwierig werden. Ministerpräsident Bodo Ramelow, Deutschlands erster Regierungschef von der Linkspartei, regierte in dem 2,1-Millionen-Einwohner-Land fünf Jahre lang mit nur einer Stimme Mehrheit im Parlament. Obwohl die Linke jetzt bei der Wahl leicht zulegen konnte, schwächelten die bisherigen Koalitionspartner. Einen detaillierten Überblick über die Koalitionsoptionen finden Sie hier.

Interessant: Die CDU hatte vor der Wahl kategorisch ausgeschlossen, mit der Linken eine Koalition zu bilden. Doch je nach Umfrageinstitut sprechen sich zwischen 60 und 70 Prozent der CDU-Wähler in Thüringen dafür aus, dass die CDU noch einmal darüber nachdenkt, ob sie mit der Linken eine Koalition bildet. Eine Minderheitsregierung lehnen laut Forschungsgruppe Wahlen knapp 70 Prozent der Wähler in Thüringen ab. Und tatsächlich: Am Wahlabend wollte der CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring eine Kooperation mit der Linken plötzlich nicht mehr ausschließen.

So haben die Gemeinden gewählt

In unserer interaktiven Karte können Sie alle Wahlergebnisse seit der Wende auf Gemeindeebene erkunden. Die Ergebnisse werden regelmäßig bis in die Nacht aktualisiert.

So haben Thüringen Gemeinden gewählt

Das waren die wichtigsten Themen bei der Wahl:

  • Für knapp 30 Prozent der Wähler waren es laut Forschungsgruppe Wahlen Schule und Bildung. Knapp 30 Prozent der Wähler schrieben der Linken bei diesem Thema die höchste Kompetenz zu. Die Grünen schnitten mit 3 Prozent hier am schlechtesten ab.
  • Für 17 Prozent hatten Ausländer und Flüchtlinge die höchste Priorität.
  • Klima, Umwelt und Energiewende waren für 16 Prozent der Wähler das wichtigste Thema.
  • Infrastruktur und Arbeitslosigkeit hatten für 13 beziehungsweise 12 Prozent der Wähler die größte Bedeutung.

Wen Männer und Frauen gewählt haben:

  • Die Linke gewinnt mit 32 Prozent deutlich bei den Frauen, die CDU landet mit 24 Prozent klar auf Platz 2. Die AfD wird mit 17 Prozent dritter. SPD, Grüne und FDP liegen zwischen 6 und 8 Prozent.
  • Bei den Männern liegen Linke und AfD mit 28 Prozent gleichauf. Die CDU landet mit 20 Prozent abgeschlagen auf Platz drei. SPD, Grüne und FDP liegen zwischen 5 und 7 Prozent.

So haben die unterschiedlichen Berufsgruppen gewählt:

Die Ergebnisse zeigen sehr deutlich: In Thüringen gibt es aktuell zwei Arbeiterparteien. Die AfD und die Linke liefern sich hier ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Und durchaus überraschend: das gute Abschneiden AfD bei den Selbstständigen. Und das obwohl nur sieben Prozent der Wähler der AfD Kompetenz im Bereich Wirtschaft zuschreiben. Auch im Bereich Arbeitsplätze und soziale Gerechtigkeit landet die AfD bei der Parteikompetenz hinter Linken, CDU und SPD auf Platz vier.

So schnitten die Parteien bei den verschiedenen Altersgruppen ab:

Bei den Über-60-Jährigen hat die Linke die Wahl klar gewonnen. 40 Prozent in dieser Altersgruppe wählten die Partei von Ministerpräsident Ramelow. Auch die CDU erzielte in dieser Altersgruppe mit 24 Prozent ihr bestes Ergebnis. Die AfD liegt hier mit 16 Prozent auf Platz 3.

Bei den Wählern unter 30 gewann die AfD mit 24 Prozent, kurz vor der Linken mit 22 Prozent. Auf Platz drei steht die CDU mit 13 Prozent. Auch bei den Wählern zwischen 30 und 60 liegt die AfD mit 28 Prozent der Stimmen auf Platz 1.

So haben sich die Wahlergebnisse der Parteien bis 2014 entwickelt:

Bevor es 2014 zur rot-rot-grünen Koalition kam, regierte die CDU 24 Jahre lang das Land und stellte stets den Ministerpräsidenten – zwischenzeitlich sogar mit einer absoluten Mehrheit ausgestattet.

Mehr zur Thüringen-Wahl 2019:

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!