Eine Milliarde Euro mehr pro Jahr : Koalition will mehr Geld in Schienennetz stecken

Das Verkehrsministerium hat für 2019 weniger Geld zur Verfügung – dennoch soll mehr in die Trassen der Deutschen Bahn investiert werden.

Blick auf Gleise am Mainzer Hauptbahnhof in der Abendsonne.
Blick auf Gleise am Mainzer Hauptbahnhof in der Abendsonne.Foto: dpa

Für Reparatur- und Ausbauarbeiten am Schienennetz in Deutschland gibt es einem Bericht der "Welt" zufolge deutlich mehr Geld. Die große Koalition habe sich im Rahmen der Verhandlungen über den Bundeshaushalt darauf geeinigt, dass der Bund ab dem Jahr 2020 jährlich eine Milliarde Euro zusätzlich für den Erhalt und Ausbau der Schienenwege zur Verfügung stellen wird, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf Regierungskreise.

Die Aufstockung der Mittel für die Trassen solle durch eine sogenannte Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV) zwischen Bund und Deutscher Bahn (DB) festgeschrieben werden, hieß es.

Insgesamt müsse das Verkehrsministerium im Vergleich zu 2019 im kommenden Haushaltsjahr aber mit weniger Geld auskommen, berichtete das Blatt weiter. Das bedeute, dass zwar mehr Mittel für die Schiene da seien, mehr Geld für den Straßenbau gebe es aber nicht. (AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!