Eine Woche nach der Explosion : Tausende bei Trauermarsch in Beirut

Zum Explosionszeitpunkt um 18.08 Uhr erklangen Glockengeläut und Gebetsrufe von den Moscheen. Tausende Gedenken in den Straßen Beiruts.

Die Teilnehmerinnen halten Fotos der Verstorbenen hoch.
Die Teilnehmerinnen halten Fotos der Verstorbenen hoch.Foto: Hannah McKay/REUTERS

Genau eine Woche nach der verheerenden Explosion in Beirut haben am Dienstag mehrere Tausend Menschen an einem Trauermarsch zum Gedenken an die Opfer teilgenommen. Sie zogen in der libanesischen Hauptstadt schweigend in Richtung Hafen, wie Augenzeugen berichteten. Zum Explosionszeitpunkt um 18.08 Uhr erklangen Glockengeläut und Gebetsrufe von den Moscheen.

Einige trugen weiße Rosen. Andere hatten Tränen in den Augen. Viele hüllten sich in rot-weiße Landesflaggen und riefen „Lang lebe der Libanon“. Durch die Explosion wurden mindestens 171 Menschen getötet und 6000 weitere verletzt. Bis zu 300.000 Menschen verloren ihr Zuhause.

Auf einer großen Leinwand waren Videos der Explosionen und von in Panik fliehenden Menschen zu sehen. „Wir werden nicht trauern, wir werden kein Schwarz tragen, bis wir alle zu Grabe getragen haben, die an der Macht sind“, sagte ein Redner.

Im Verlauf der Veranstaltung wurden die Namen der Todesopfer verlesen. Eine Frau namens Randa, die durch die Katastrophe obdachlos wurde, sagte: „Ich bin sprachlos. Wir haben unser wunderschönes Beirut verloren.“ Andere Teilnehmer riefen: „Wir sind Überlebende und werden aus den Trümmern wieder auferstehen.“ (dpa, AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!