• Emeritierter Papst erstmals seit 2011 in Bayern: Benedikt besucht kranken Bruder in Deutschland

Emeritierter Papst erstmals seit 2011 in Bayern : Benedikt besucht kranken Bruder in Deutschland

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist überraschend in Deutschland. Der Anlass ist ein trauriger: Sein Bruder Georg Ratzinger ist krank.

Das war 2017: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (l) und sein Bruder Georg Ratzinger in den Vatikanischen Gärten. Benedikt XVI. ist in Bayern, um seinen kranken Bruder zu besuchen.
Das war 2017: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (l) und sein Bruder Georg Ratzinger in den Vatikanischen Gärten. Benedikt XVI....Foto: dpa

Der emeritierte Papst Benedikt XVI ist zurück in seiner Heimat Bayern. Der 93-Jährige besucht seinen kranken Bruder in Deutschland. Wie die katholische Deutsche Bischofskonferenz am Donnerstag in Bonn mitteilte, heißt man den emeritierten Papst herzlich in Deutschland willkommen.

Benedikt landete am Vormittag mit einer Maschine aus Rom am Münchner Flughafen. Benedikt XVI. wolle seinem Bruder Georg Ratzinger (96) nahe sein, dessen Gesundheitszustand sich verschlechtert habe, sagte der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing.

Zu seinem Bruder Georg hat Benedikt ein sehr enges Verhältnis. „Es ist vielleicht das letzte Mal, dass sich die beiden Brüder, Georg und Josef Ratzinger, in dieser Welt sehen“, erklärte Clemens Neck, Sprecher des Bistums Regensburg.

Der aus Bayern stammende Joseph Ratzinger war 2011 als Papst das letzte Mal in seiner deutschen Heimat zu Besuch. 2013 hatte er sich nach acht Jahren von der Spitze der katholischen Kirchen zurückgezogen.

Der Limburer Bischof Bätzing sagte: „Mit großer Freude und Respekt heiße ich den emeritierten Papst Benedikt XVI. in Deutschland willkommen. Wir freuen uns, dass er, der unserer Bischofskonferenz einige Jahre angehört hat, in die Heimat gekommen ist, wenngleich der Anlass ein trauriger ist.“

Er wünschte dem früheren Papst „einen guten Aufenthalt in Deutschland und die notwendige Ruhe, um sich privat um den Bruder zu kümmern. Meine Gebete werden den Aufenthalt des Papstes und die Wegstrecke seines Bruders Georg begleiten.“ epd/KNA/dpa

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!