• Europa hat die Wahl (7) mit Katja Suding: „Parteien müssen noch mehr Menschen für Europa begeistern“

Europa hat die Wahl (7) mit Katja Suding : „Parteien müssen noch mehr Menschen für Europa begeistern“

Die FDP-Vizechefin spricht über den richtigen Weg beim Klimaschutz, ein Bündnis mit Emmanuel Macron und einen EU-Wahlkampf mit angezogener Handbremse.

Maria Fiedler
FDP-Vize Katja Suding auf dem 70. Bundesparteitag der FDP in Berlin.
FDP-Vize Katja Suding auf dem 70. Bundesparteitag der FDP in Berlin.Foto: Metodi Popow / 360-berlin.de

Der Europawahlkampf, so richtig kommt er nicht in Gang. Diesen Eindruck hat auch FDP-Vizechefin Katja Suding. „Die Menschen haben noch nicht richtig wahrgenommen, dass so eine wichtige Wahl ansteht“, sagte sie dem Tagesspiegel. Die Parteien müssten noch mehr Menschen für Europa begeistern. „Auch damit die extremen Parteien, die Europa zerstören wollen, kein so hohes Gewicht bekommen.“

Suding sprach sich für einen CO2-Zertifikatehandel auf EU-Ebene oder bestenfalls sogar weltweit aus, der beispielsweise auch den Verkehrssektor mit einschließt. Eine CO2-Steuer hält sie dagegen für ungeeignet, um dem Klimawandel etwas entgegen zu setzen. „Sie wird CO2 teurer machen, keine Lenkungswirkung haben und Gering- und Mittelverdiener erheblich belasten“, meint Suding.

Suding fordert zudem Verbesserungen in der EU. Die Union habe es nicht geschafft, beispielsweise in der Asyl- und Zuwanderungspolitik Erfolge zu erzielen. „Es gelingt immer noch nicht, die europäischen Außengrenzen wirksam zu schützen. Wir haben immer noch keinen Verteilschlüssel etabliert für Migranten, die nach Europa kommen.“

Das ganze Interview sehen Sie hier im Video:

Video
Europa hat die Wahl (7) mit Katja Suding (FDP)
Europa hat die Wahl (7) mit Katja Suding (FDP)

Sie wünsche sich, dass die EU auf den wirklich wichtigen Feldern wie der Asylpolitik, einer gemeinsamen Außenpolitik oder beim Freihandel gut zusammenarbeite, den Rest aber den Nationalstaaten überlasse.

Mehr zum Thema: Das müssen Sie über die Wahl am 26. Mai wissen

Die FDP-Vizechefin befürwortet eine Zusammenarbeit der FDP mit dem Wahlbündnis des französischen Emmanuel Macron im Europaparlament. „Es geht auch darum, die in Brüssel immer währende große Koalition aus Konservativen und Sozialdemokraten aufzubrechen“, sagte Suding.

„Die machen normalerweise alles unter sich aus, dadurch sind sie müde und träge geworden.“ Inhaltliche Differenzen zwischen den Parteien seien normal. Dass FDP und Macron beispielsweise beim Thema Uploadfilter unterschiedlicher Meinung gewesen seien, hält Suding nicht für ein Problem.

Alle Videos aus der Reihe "Europa hat die Wahl" finden Sie unter diesem Link.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben