• Fragen des Tages: Absichtlich rast ein Mann in einen Karnevalszug, Merz kandidiert für CDU-Vorsitz – das war heute wichtig

Fragen des Tages : Absichtlich rast ein Mann in einen Karnevalszug, Merz kandidiert für CDU-Vorsitz – das war heute wichtig

Außerdem: Berliner Politiker fordern Verbot von Al-Quds-Demo. Die wichtigsten Hintergründe zum Coronavirus. Die Themen des Tages – und ein paar Empfehlungen

Im nordhessischen Volkmarsen ist ein Autofahrer offenbar mit Absicht in einen Rosenmontagsumzug gefahren.
Im nordhessischen Volkmarsen ist ein Autofahrer offenbar mit Absicht in einen Rosenmontagsumzug gefahren.Foto: Uwe Zucchi/dpa/AFP

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

• Vorsätzliche Fahrt in Karnevalsumzug in Hessen
In Volkmarsen ist ein Auto in einen Rosenmontagsumzug gefahren. Rund 30 Menschen wurden verletzt, darunter auch Kinder. Der Generalbundesanwalt übernimmt die Ermittlungen. Alle Hintergründe dazu finden Sie hier.

• Merz kandidiert für CDU-Vorsitz
Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz will für den CDU-Vorsitz kandidieren. Bis Ende April will die CDU ihre Führungsfrage neu regeln. Mehr Infos hier.

• Spahn sieht Deutschland gut vorbereitet für Coronavirus
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht die Epedemie jetzt auch in Europa angekommen. Hintergrund ist die hohe Zahl an Infizierten in Norditalien. Aber er sieht Deutschland gut vorbereitet. Alle aktuellen Entwicklungen in unserem Newsblog. Was wirklich vor der Übertragung von Keimen schützt, erfahren Sie hier.

• Politiker in Berlin fordern Verbot von Al-Quds-Demo
Die „Classic Days“ fallen aus. Anlass: die antisemitische Al-Quds-Demo. Der Grund: Berliner Behördenlangsamkeit. Viele Politiker üben Kritik. Alle Hintergründe hier

Was wird diskutiert?

Der Mietendeckel ist seit Sonntag in Berlin in Kraft. Und er sorgt weiter für erhebliche Diskussion auch unter unseren Leserinnen und Lesern. Viel Zustimmung gibt es nicht. "Urbi_et_Orbi" schildert diesen Fall: "Ich vermiete eine kleine 3-Zimmer-Wohnung in Pankow. Offenbar ist der Senat jetzt der Meinung, dass einer langjährig im Berliner ÖD Beschäftigten 420.-€ monatliche Kaltmiete für eine 3RW nicht zumutbar sind. Ich habe meinerseits eine lange Liste, welche Dinge in meinem Umfeld mir und meinen Kindern nicht zumutbar sind. Aber da wird es zwischen mir und dem Senat nicht mehr zu einer gütlichen Einigung kommen. So kann man nur konstatieren, dass das einzige Mittel die mindestens Steuerflucht ins Umland bzw. andere Bundesländer bleibt." Die ganze Debatte können Sie hier verfolgen.

Was könnte ich heute Abend lesen?

Normalerweise empfehle ich an dieser Stelle gerne etwas zum Nachdenken, auch mal zur Unterhaltung oder Amüsieren. Heute ist mir das Informieren doch wichtiger. Auch auf Tagesspiegel.de haben unsere Texte zum Coronavirus extrem hohe Zugriffszahlen. Es gibt einfach Unsicherheiten und Aufklärungsbedarf. Deshalb haben meine Kollegen Sascha Karberg und Thomas Trappe die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus hier für Sie zusammengestellt. Wenn Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie mir gerne.

Was könnte ich unternehmen?

Heute mal wieder ein Tipp aus unserem Checkpoint von meiner Kollegin Maria Kotsev. Sie empfiehlt das „Café Tasso“, weil es dort fair gehandelten Bio-Kaffee zum Berliner Durchschnittspreis – für nur 1,90 Euro pro Tasse - gibt. Und dazu gute Bücher. Das ganze finden Sie in Berlin-Friedrichshain. Mehr Infos gibt es hier.

Gibt es was im Fernsehen?

Montagspiel in der Fußball-Bundesliga. Und mit Eintracht Frankfurt gegen Union Berlin durchaus eines, was spannend werden könnte. Auch dürfte es wieder Proteste der Fans gegen das Montagsspiel geben. Ab 20:30 Uhr auf Dazn.

Was sollte ich für morgen wissen?

Montagspiel in der Fußball-Bundesliga. Und mit Eintracht Frankfurt gegen Union Berlin durchaus eines, was spannend werden könnte. Auch dürfte es wieder Proteste der Fans gegen das Montagsspiel geben. Ab 20:30 Uhr auf Dazn.

Veröffentlichung des Bruttoinlandsprodukts für das 4. Quartal 2019. Aus den Zahlen lassen sich auch aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen ablesen.

Zahl des Tages: 22,4

Prozent wurden am Sonntag in einem Wahllokal in Hamburg fälschlicherweise der FDP statt den Grünen zugeschrieben. Und das könnte für die Liberalen bedeuten, dass sie durch diesen Fehler und die falsche Zuordnung doch den Einzug in die Hamburger Bürgerschaft verlieren. Die Entscheidung wird für den Abend erwartet. Alle Entwicklungen finden Sie hier in unserem Newsblog. Und für Berlin bedeutet das: auch andere machen Fehler beim Auszählen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem neuen Newsletter haben, können Sie mir gerne mailen.

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Christian Tretbar
Mitglied der Chefredaktion

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!