• Fragen des Tages: Der Brexit ist da und ein Kind hat sich mit Corona infiziert– das war heute wichtig

Fragen des Tages : Der Brexit ist da und ein Kind hat sich mit Corona infiziert– das war heute wichtig

Außerdem: Hindenburg ist nicht mehr Ehrenbürger Berlins und in Tegel baut man auf Holz. Die heutigen Themen des Tages – und was morgen so los ist.

In Remsgate projizieren Demonstranten „We still <3 EU“ an eine Hauswand.
In Remsgate projizieren Demonstranten „We still <3 EU“ an eine Hauswand.Foto: Ben STANSALL / AFP

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

 • Kind in Bayern mit Coronavirus infiziert
In Deutschland gibt es einen sechsten Corona-Fall. Es handelt sich um das Kind eines infizierten Mannes. In Wuhan warten unterdessen Deutsche auf den Abflug. Alle Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Newsblog. Und was effektiv vor der Übertragung von Keimen schützt, hat mein Kollege Richard Friebe hier aufgeschrieben.

Der Brexit wird heute Mitternacht vollzogen
Um Mitternacht wird der Brexit vollzogen. Es beginnt eine monatelange Übergangsphase, in der Details des Austritts zwischen Großbritannien und der EU verhandelt werden. Wir begleiten den Abschied mit einem Liveblog. 

• Berlin streicht Hindenburg von der Liste der Ehrenbürger
Mit der Mehrheit von Rot-Rot-Grün erkennt Berlin dem ehemaligen Reichspräsidenten die Ehrenbürgerwürde ab. Die CDU nennt das „ahistorisch“. Alle Hintergründe zu dem Fall lesen Sie hier.

• Lompscher plant 6000 Holzwohnungen in Tegel
Stadtentwicklungssenatorin Lompscher stellte ihre Agenda für das Jahr vor: Kein Hertha-Stadion auf Flugfeld Tegel. Mehr landeseigene und günstige Mietwohnungen. Dazu 6000 Wohnungen aus Holz. Mehr Details zu ihren Plänen hier.

• Umbaukosten für Berliner Pergamonmuseum fast verdoppelt
Bei der Sanierung des Pergamonmuseums beginnt der zweite Bauabschnitt. Der Ausschreibung des Bundesamtes zufolge steigen die Gesamtkosten rapide an. Alle Hintergründe dazu hier. 

Was wird diskutiert?

Der Wechsel an der Spitze der Berliner SPD von Michael Müller zum Duo Giffey/Saleh ist nach wie vor unter unseren Leserinnen und Lesern ein heiß diskutiertes Thema. Es geht viel um den Stil, um Hinterzimmer-Absprachen aber auch um die Frage, warum Müller nicht gleich ganz Platz macht. Oder wie es unser Leser "Polizeiphilosoph" ausdrückt: "Der Stockfehler ist wohl, dass Müller im Amt bleiben soll. Besser wäre, F.G. führt die SPD in den Wahlkampf als Regierende Bürgermeisterin." Auch ich hatte Sie, liebe Leserinnen und Leser ja gefragt, wie Sie die Entscheidung finden und ob Müller zurücktreten sollte. Zunächst einmal vielen Dank für Ihre Rückmeldungen! Auch da war der Tenor eindeutig: Es sollte lieber einen schnellen Wechsel geben. Unter den Tagesspiegel-Leserinnen und -Lesern sind gut 65 Prozent dafür, dass Müller direkt zurücktreten sollte. Meine Prognose: Er wird versuchen, bis zum Ende der Legislatur weiterzumachen - oder zumindest so lange, bis Listenplatz 1 für ihn gesichert ist, damit er in den Bundestag kommt. Aber das ist nur mein Tipp. 

Im Bundesstaat Illinois der USA stehen gleich mehrere Optionen zur Auswahl.
Im Bundesstaat Illinois der USA stehen gleich mehrere Optionen zur Auswahl.Foto: Axel Schloffer

Was könnte ich heute Abend lesen?

Wollen Sie sich mal wegträumen und doch irgendwie zuhause bleiben? Dann empfehle ich Ihnen den Text meines Kollegen Markus Lücker. Der beschreibt Axel Schloffer, der ein ehrgeiziges Ziel hat: alle 130 Berlins auf dieser Welt zu besuchen. Wo die alle liegen und was er dort schon erlebt hat, erfahren Sie hier.

Was könnte ich unternehmen?

Heute möchte ich Ihnen etwas aus dem Kunst-Newsletter meiner Kollegin Birgit Rieger weitergeben. Dort empfiehlt sie in der aktuellen Ausgabe eine Ausstellung in Berlin-Wedding: "Die Künstlerin Konstanze Schmitt erforscht Liebesbeziehungen, dafür begab sie sich im rauen Wedding auf eine performative Recherche. Ist die romantische Liebe eine Legende? Muss man hart (an sich) arbeiten um geliebt zu werden? Ist  Sex eher mit Glück oder Angst verbunden?
Schmitt hat Menschen jeden Alters befragt und kombiniert in „Love Meetings oder Liebe in Zeiten des Kapitalismus“ die gesammelten Interviews mit Zitaten aus Pasolinis Film „Gastmahl der Liebe“. Eröffnung: Do 6. Februar, 19-22 Uhr, Ausstellungsrundgang mit der Künstlerin: Fr 7. Februar, 17 Uhr. Galerie Wedding, Müllerstr. 146-147 (bis 28. März)." Den ganzen Newsletter mit allen Tipps finden Sie hier.

Gibt es was im Fernsehen?

Heute eine klare Empfehlung: die zweite Staffel Bad Banks. Und mein Kollege Joachim Huber schreibt: "Die Serie „Bad Banks“ bleibt auch in der zweiten Staffel ein unmoralisches Angebot, weil die Geldmenschen die Gefühlsmenschen übertrumpfen." Mehr Infos dazu finden Sie hier.

Was sollte ich für morgen wissen?

Rückkehrer aus China erwartet. Am Samstag werden rund 100 Deutsche aus China zurückerwartet. Sie werden zunächst untersucht. Alle Entwicklungen dazu in unserem Newsblog.

Wie geht es im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump weiter? Es kann sein, dass das Verfahren schon am Samstag zu Ende ist, falls keine weiteren Zeugen befragt werden. Falls doch, geht es weiter.

Zahl des Tages!

62 Songs zum Abschied Großbritanniens hat das Checkpointteam zusammen mit den Checkpoint-Leserinnen und Lesern gesammelt. Und die kann man heute Abend doch gut laufen lassen. Mein Favorit: Love Will Tear Us Apart. Dazu passt auch dieser Tweet meines Kollegen Markus Hesselmann hier. Die ganze Playlist finden Sie hier.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem neuen Newsletter haben, können Sie mir gerne mailen.

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Christian Tretbar
Mitglied der Chefredaktion

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!